TÜV- / Dekrastationen
TÜV-Erinnerung

KFZ-Zulassungsstellen
An-/Ummeldungstipps

KFZ-Schiedsstellen

KFZ-Innungen
Leasingunternehmen
Autopflege
Teileverkauf

ID Medien Verlag veröffentlich für Sie auf KFZ-Handwerk.de täglich aktuelle Nachrichten und Pressemeldungen aus dem KFZ-Gewerbe.

Abgasskandal: Erneuter Paukenschlag in der Premium-Klasse - dieses Mal aus Hannover


Köln (ots) - Nun ist es passiert. Das Landgericht Hannover verurteilte den Volkswagenkonzern zur Rücknahme eines Volkswagen Touareg mit Abgasnorm Euro 6 (Rückrufaktion 23Y3).

Bislang hielt das Gericht in der niedersächsischen Landeshauptstadt die Klagen allesamt für unbegründet und wies diese reihenweise ab. Doch nun bejahte das Gericht im Falle des im September 2015 für 57.110,18 Euro neu erworbenen Fahrzeugs den Anspruch des Klägers und verurteilte den Volkswagen Konzern wegen einer vorsätzlich sittenwidrigen Schädigung zur Rücknahme des Wagens gegen Zahlung von 46.850,89 EUR (Urteil LG Hannover vom 13.05.2019, Az. 1 O 129/18). Zusätzlich sprach die Vorsitzende dem Kläger noch Zinsen auf den ausgeurteilten Betrag seit dem Kauf im September 2015 zu - knapp 6.900 Euro.

Das Gericht ließ an dem Verhalten der verantwortlichen Akteure bei Volkswagen kein gutes Haar und qualifizierte dieses als sittenwidrig und verwerflich.

Die berechtigten Verkehrserwartungen der Verbraucher gingen dahin, dass ein Autohersteller sich gewissenhaft an die Regeln hält, denen er im Rahmen des Zulassungsverfahrens unterliegt.

Dabei werde angesichts der Tatsache, dass es sich bei einem Pkw um ein hochwertiges Gut mit langer Lebensdauer handelt, der für die Mobilität des Kunden von großer Bedeutung ist, eine besonders hohe Sorgfalt erwartet. In der Automobilindustrie spiele zudem die Einhaltung von Umweltstandards eine erhebliche Rolle.

An die Redlichkeit des Herstellers würden besonders hohe Erwartungen gestellt, da der Verbraucher auf die Richtigkeit der Angaben durch den Hersteller angewiesen ist, weil er zu einer eigenen Überprüfung nicht in der Lage sei.

Gegen diese berechtigten Verkehrserwartungen habe der Konzern in einem erheblichen Maße verstoßen.

Bei der Beurteilung der Verwerflichkeit des Handelns sei der hohe Schaden, den Volkswagen verursacht habe, sowie das hohe Risiko für die zahlreichen Fahrzeugkäufer zu berücksichtigen.

Als Automobilhersteller sei dem Konzern bekannt gewesen, dass er dadurch den Bestand der EG-Typengenehmigung riskierte und somit die Gefahr des Entzugs der allgemeinen Betriebserlaubnis für die Fahrzeuge bestand. Der dadurch drohende Schaden sei enorm gewesen. Die Inkaufnahme eines derartigen Schadens zum Zwecke des Gewinnstrebens enthalte ein hohes Maß an Skrupellosigkeit.

Die Beklagte muss sich das Wissen ihrer Repräsentanten auch im Zusammenhang mit der Haftung nach § 826 BGB zurechnen lassen.

Am Vorsatz der verantwortlichen Akteure sowie an der Zurechnung hatte das Gericht keine Zweifel, denn der umfangreiche Vortrag des Klägers löste eine sogenannte sekundäre Darlegungslast beim beklagten Konzern aus, wonach dieser hätte Farbe bekennen müssen, dies jedoch nicht tat.

Zum anderen ließe sich auch ein Vorsatz der handelnden Personen feststelle. Bei der Produktion eines derart hochwertigen und strengsten Qualitätsanforderungen unterliegenden Produkts sei es lebensfremd, dass die die Entwicklung und deren Einsatz in der Fertigung ohne Kenntnis und ohne Billigung von produktionsverantwortlichen Personen vollzogen werden konnte.

"Nun wurde erneut bestätigt, dass dem Konzern auch im Premium-Segment ein steifer Wind entgegenweht. Wir freuen uns sehr darüber, dass die Rechtsprechung unseren Argumenten folgt und sich voll auf die Seite des Verbrauchers stellt - und das noch in Hannover, meiner Geburtsstadt," sagt der Kölner Rechtsanwalt Prof. Marco Rogert von der Kanzlei Rogert und Ulbrich, die den Kläger in Hannover vertrat. "Ohne gerichtliche Hilfe würde der Verbraucher vom Konzern auch hier im Regen stehen gelassen werden."

Kontakt:

Dirk Fuhrhop Rechtsanwalt

Rogert & Ulbrich Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB

Ottostr. 12 50859 Köln

Telefon: (0049) (0)211/731 62 76-19 Fax: (0049) (0)211/25 03-132 E-Mail: fuhrhop@ru-law.de Homepage: www.ru-law.de

Original-Content von: Rogert & Ulbrich, übermittelt durch news aktuell

zurück

Presse-News
SKODA übergibt Spendenscheck im Rahmen der Tour der Hoffnung (FOTO) Weiter lesen...
Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD): Keine Koalition mit der Linken in Rheinland-Pfalz (FOTO) Weiter lesen...
Deutsche Umwelthilfe präsentiert Ergebnisse von Emissionsmessungen an Lkw im Realbetrieb: Abgassystem jedes 5. Lkw manipuliert oder defekt Weiter lesen...
SKODA AUTO gewinnt Automotive Lean Production Award (FOTO) Weiter lesen...
Wirecard kooperiert mit AUTO1, Europas führender digitaler Automobilplattform / Zusammenarbeit über strategische Partnerschaft mit SoftBank zustande gekommen / Individuelle Services via boon geplant Weiter lesen...
Korrektur: Deutsche Umwelthilfe fordert 365-Euro-Jahrestickets für den öffentlichen Nahverkehr in allen Städten und Verkehrsverbünden Weiter lesen...
VW-Abgasskandal: Äußerung von VW-Chef bei "Markus Lanz" / LG Oldenburg findet sehr deutliche Worte Weiter lesen...
Limitierte Rennsportversion des Ford GT Mk II zeigt nächste Ausbaustufe des Ford GT-Supersportwagens (FOTO) Weiter lesen...
SKODA SCALA erhält Höchstwertung von fünf Sternen im Euro NCAP-Test (FOTO) Weiter lesen...
Kfz-Police der R+V: Fahranfänger steigen günstig ein Weiter lesen...
Erster privat eingesetzter Ford GT gewinnt die GTE Am-Klasse bei den 24 Stunden von Le Mans (FOTO) Weiter lesen...
Deutsche Autofahrer reisen im Sommer am liebsten durch Skandinavien / Daten der EasyPark Group zeigen, wo Autofahrer während der großen Ferien unterwegs sind und parken Weiter lesen...
Ludwig: "Müssen weiter über Nutzerfinanzierung von Straßen reden" Weiter lesen...
Warum Hand-Desinfektionsmittel und Sonnenlotionen potenziell schädlich für Fahrzeug-Innenräume sind (VIDEO) Weiter lesen...
Innovative Virtual Reality-Technik in Niedersachsen im Einsatz bei der "DON'T DRINK AND DRIVE Academy" 2019 - Nüchtern fahren macht Schule! (FOTO) Weiter lesen...
SKODA AUTO spart 2018 rund 209,6 Millionen Tschechische Kronen durch innovative Mitarbeiterideen (FOTO) Weiter lesen...
10 Millionen Personenkilometer gesurft: 250.000 Fahrgäste nutzen WLAN in Wuppertaler Bussen (FOTO) Weiter lesen...
Toyota und Subaru entwickeln Plattform für Elektrofahrzeuge / Basis für Limousinen und SUV-Modelle mit Elektroantrieb (FOTO) Weiter lesen...
M-Sport Ford schickt drei Fiesta WRC an den Start der WM-Rallye Portugal (FOTO) Weiter lesen...
Cirque du Soleil® gastiert im Rahmen seiner Europa-Tournee in Prag (FOTO) Weiter lesen...
Autobahn:
z.B.: A3
Bundesland:
Ihr Startort:

Strasse
PLZ
Ort
Land
 
Ihr Ziel:

Strasse
PLZ
Ort
Land
   
schnellster Weg
kürzester Weg

Art der Darstellung:



Nutzen Sie das nebenstehende Formular um einen Handwerker aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerbe zu finden!


ID Medien Verlag - Abgasskandal: Erneuter Paukenschlag in der Premium-Klasse - dieses Mal aus Hannover

Auto-Werkstätten

Autolackierfachbetrieb Stein GmbH

Lackierereien
Am Bahnhof 11
99880 Mechterstädt

Berg Autoteile GmbH

Werkstätten
Heerener Strasse 17A
39576 Stendal

IMO Autopflege

Waschstrassen
Husener Str. 121
33100 Paderborn

Terhalle

Werkstätten
Haaksbergener Strasse 18
48683 Ahaus


-->