TÜV- / Dekrastationen
TÜV-Erinnerung

KFZ-Zulassungsstellen
An-/Ummeldungstipps

KFZ-Schiedsstellen

KFZ-Innungen
Leasingunternehmen
Autopflege
Teileverkauf

ID Medien Verlag veröffentlich für Sie auf KFZ-Handwerk.de täglich aktuelle Nachrichten und Pressemeldungen aus dem KFZ-Gewerbe.

Deutsche Umwelthilfe reicht Klagen für "Saubere Luft" in Passau und Regensburg beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof ein


Berlin (ots) - Anhaltend hohe Belastung der Atemluft mit dem Dieselabgasgift Stickstoffdioxid in beiden bayerischen Städten - DUH kritisiert die falsche Platzierung der offiziellen Messstationen und weist nach, dass in beiden Städten die Belastung der innerstädtischen Luft mit dem Dieselabgasgift NO2 erheblich über dem EU-Grenzwert liegt

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat Klagen gegen den Freistaat Bayern beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München zur Durchsetzung der "Sauberen Luft" in Passau und Regensburg eingereicht. In Regensburg wird der EU-Grenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) im Jahresmittel, anders als die offizielle Messstation "Regensburg Rathaus" suggeriert, deutlich überschritten. In Passau gibt es seit dem Jahr 2005 überhaupt keine offizielle verkehrsnahe Messstation mehr, weshalb der ökologische Verkehrsclub VCD in Bayern selbstständig über ein Jahr lang am Kirchenplatz die NO2-Belastung gemessen hat. Dort wird der vorgeschriebene Jahresmittelwert mit 55,6 µg/m³ deutlich überschritten. Ziel der Klagen für "Saubere Luft" ist die Einhaltung des seit 2010 verbindlich geltenden NO2-Grenzwerts spätestens Ende des Jahres 2019, wie vom Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) in seinem Grundsatzurteil festgestellt.

Sowohl aus Passivsammlermessungen, als auch aus Modellierungen ergibt sich, dass sich die hohe Immissionsbelastung weder in Passau, noch in Regensburg auf einzelne Straßenabschnitte beschränkt. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mit Urteil vom 26. Juni 2019 bestätigt, dass an den Stellen mit der höchsten NO2-Belastung gemessen werden muss. Auch müssen Gerichte prüfen, ob die durch die Bundesländer und Kommunen aufgestellten Messstationen tatsächlich die Orte mit der höchsten Belastung darstellen. Die DUH wird im Rahmen des Verfahrens für "Saubere Luft" in Passau und Regensburg die Überprüfung der aufgestellten Messstationen einfordern.

Die NO2-Belastung in Regensburg ergibt sich aus einer Immissionsberechnung, die im Rahmen des Masterplans zur Teilnahme am "Sofortprogramm Saubere Luft 2017-2020" des Bundes in Auftrag gegeben wurden. Die Berechnung des Ingenieurbüros Lohmeyer GmbH & Co. KG aus dem Masterplan zeigt, dass im Jahr 2017 neben der D.-Martin-Luther-Straße, an der sich die offizielle Messstation Regensburg Rathaus befindet, viele weitere Straßenabschnitte in Regensburg von Grenzwertüberschreitungen betroffen sind. Auch die Prognose für das Jahr 2020 weist noch erhebliche Grenzwertüberschreitungen von über 50 μg/m3 an den Straßenabschnitten Weißenburgstraße nördlich der Adolf-Schmetzer-Straße (ca. 54 μg/m3) sowie auf zwei Abschnitten der Frankenstraße auf.

Die NO2-Belastung in Passau wird überhaupt nicht adäquat abgebildet, da es ausschließlich eine Messung der Belastung im städtischen Hintergrund gibt. Der durch das bayerische Landesamt für Umwelt veröffentlichte Wert von 30 μg/m3 ist daher nicht aussagekräftig für die tatsächliche Belastung an den Verkehrs-Hot-Spots in der Stadt, so dass weitere Messungen erforderlich sind.

Dazu Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH: "Der Freistaat trickst und täuscht seine Bürger und kehrt somit die Belastung der innerstädtischen Luft mit dem Dieselabgasgift NO2 unter den Teppich. In größeren bayerischen Städten wird einfach nicht an den Orten mit der höchsten Belastung gemessen. Die Bürgerinnen und Bürger in Bayern haben ein Recht auf 'Saubere Luft' und den Schutz vor krankmachenden Dieselabgasen. Mit unseren Klagen wollen wir für alle Bürgerinnen und Bürger Regensburgs und Passaus ihren Anspruch auf geltendes Recht umsetzen und die Einhaltung des NO2-Grenzwerts im gesamten Stadtgebiet spätestens Ende 2019 durchsetzen. Unumgänglich ist dabei ein umfassendes Fahrverbot für schmutzige Diesel-Pkw und Nutzfahrzeuge bis einschließlich Abgasstandard Euro 5. Davon befreit sind nur diejenigen Pkw, Busse und Nutzfahrzeuge, die durch eine Hardware-Nachrüstung nicht zur Verschmutzung der Luft beitragen."

Das BVerwG in Leipzig hatte in seinem Grundsatzurteil vom 27. Februar 2018 das Jahr 2019 als letztmöglichen Zeitpunkt zur Einhaltung des EU-weit gültigen Jahresmittelwerts von 40 µg/m³ höchstrichterlich festgelegt. Die "Saubere Luft" in bayerischen Städten ist nur möglich durch kurzfristig wirksame Maßnahmen wie Fahrverbote für schmutzige Diesel-Fahrzeuge, die im realen Betrieb die vorgeschriebenen NOx-Grenzwerte um ein Mehrfaches übersteigen. Erhalten die Fahrzeuge eine Hardware-Nachrüstung auf Kosten der Hersteller und sind diese damit im Straßenbetrieb so sauber, dass sie Grenzwerte einhalten, wären die Fahrzeuge von Fahrverboten ausgenommen.

Rechtsanwalt Remo Klinger, der die DUH in dem Verfahren vertritt, betont: "Der Europäische Gerichtshof hat deutlich gemacht, dass die Zeit der Ausreden endlich vorbei ist und dass an den Stellen mit der höchsten Belastung zu messen ist. Auch der Freistaat Bayern ist an Recht und Urteile gebunden und sollte sich schnellstmöglich daran erinnern."

Bereits am 26. Juni 2019 hat die DUH Anträge auf Fortschreibung der Luftreinhaltepläne für Passau und Regensburg bei der Regierung von Niederbayern und der Regierung der Oberpfalz gestellt. Nach Ablauf der Frist am 29. Juli 2019 ist bei der DUH keine zufriedenstellende Antwort eingegangen, weshalb nun 2019 in beiden Fällen Klage eingereicht wurde.

Links:

Zu den Klageschriften für Regensburg und Passau: http://l.duh.de/p190730

Pressekontakt: Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer DUH 0171 3649170, resch@duh.de

Prof. Dr. Remo Klinger, Rechtsanwalt, Geulen & Klinger Rechtsanwälte 0171 2435458, klinger@geulen.com

DUH-Pressestelle:

Ann-Kathrin Marggraf, Marlen Bachmann 030 2400867-20, presse@duh.de

www.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe, www.facebook.com/umwelthilfe, www.instagram.com/umwelthilfe

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

zurück

Presse-News
FREE NOW stockt Ride Flotte in Berlin mit sechs besonderen Fahrzeugen auf / Die einzigartigen Aktions-Modelle werden für drei Tage Teil des neuen Mietwagenservices in der Hauptstadt (FOTO) Weiter lesen...
BEST OF mobility 2019: Leser wählen SKODA VISION iV zum besten Concept Car (FOTO) Weiter lesen...
Harz, Insekten, Vogelkot: Die größten Gefahren für den Autolack (FOTO) Weiter lesen...
TÜV Rheinland: Neue Assistenzsysteme für Pkw in den Startlöchern / Vernetzte Systeme sind die Zukunft / EU erarbeitet Regularien für verpflichtenden Einbau in Neuwagen / IAA vom 12. bis 22. September Weiter lesen...
Innovationsunternehmen Quantron AG setzt neue Maßstäbe im Bereich E-Mobilität (FOTO) Weiter lesen...
Mehrheit für Beibehaltung der Schaltwagenprüfung Weiter lesen...
Ford Chip Ganassi Racing will IMSA-Siegesserie in Virginia fortsetzen (FOTO) Weiter lesen...
Ford enthüllt spannende E-Sport-News auf der Gamescom, Unternehmen verstärkt sein Engagement im Bereich Gaming Weiter lesen...
Bundesweit erstes Urteil gegen die Hyundai Bank / Autokreditverträge der Hyundai Capital Bank Europe widerrufbar (FOTO) Weiter lesen...
Die beiden deutschen Top-Rallye-Piloten starten beim WM-Heimspiel für SKODA AUTO Deutschland (FOTO) Weiter lesen...
Pressekonferenz: Deutsche Umwelthilfe präsentiert Straßen-Abgasmessungen an LKW und zeigt Manipulationen der Abgasanlagen - In Deutschland keine Kontrollen der Behörden Weiter lesen...
Radsport-Fan startet mit Nachbau eines über 120 Jahre alten SLAVIA-Fahrrads bei der L'Étape du Tour Weiter lesen...
MCE Bank GmbH und e.GO Mobile AG kooperieren / Unternehmen geben strategische Partnerschaft für Endkunden-Finanzierung des e.GO Life bekannt (FOTO) Weiter lesen...
Europäischer Gerichtshof verhandelt am 3. September öffentlich über Zwangshaft für Ministerpräsident Söder Weiter lesen...
Daimler Dieselskandal - Landgericht Stuttgart verurteilt die Daimler AG erneut zu Schadensersatz (Mercedes GLK 250 CDI Euro 5); Rückruf durch das KBA ist irrelevant Weiter lesen...
TÜV Rheinland: Kinder und Tiere bei Hitze niemals im Fahrzeug lassen / Sonne heizt Fahrzeuginnenräume auf Parkplätzen sehr schnell auf / Schon bei milden Temperaturen ist Vorsicht geboten (FOTO) Weiter lesen...
DEUTSCHLAND TEST: APCOA erhält Auszeichnung als fairstes Unternehmen 2019 (FOTO) Weiter lesen...
Immer mehr Auf und Ab bei den Spritpreisen / Aktuelle ADAC Auswertung / Günstigste Phase zum Tanken zwischen 18 und 22 Uhr / Mehr Preissprünge als bisher (FOTO) Weiter lesen...
Ford verwendet Teppiche aus recyceltem Kunststoff aus jährlich über einer Milliarde Getränkebehältern (VIDEO) Weiter lesen...
Rennstrecke Autobahn: "ZDF.reportage" über den Zoff ums Tempolimit (FOTO) Weiter lesen...
Autobahn:
z.B.: A3
Bundesland:
Ihr Startort:

Strasse
PLZ
Ort
Land
 
Ihr Ziel:

Strasse
PLZ
Ort
Land
   
schnellster Weg
kürzester Weg

Art der Darstellung:



Nutzen Sie das nebenstehende Formular um einen Handwerker aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerbe zu finden!


ID Medien Verlag - Deutsche Umwelthilfe reicht Klagen für "Saubere Luft" in Passau und Regensburg beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof ein

Auto-Werkstätten

Kessler Autoteile GmbH

Werkstätten
Kuchenbergstrasse 196A
66540 Neunkirchen, Saar

Autohaus Harmstorf Sven Karsten

Werkstätten
Eichendorffstrasse 3
21218 Seevetal

Außenstelle Sonneberg

DEKRA
Neustadter Str. 115
96515 Sonneberg

Fulda

Zulassungsstellen
Wörthstr. 15
36037 Fulda


-->