TÜV- / Dekrastationen
TÜV-Erinnerung

KFZ-Zulassungsstellen
An-/Ummeldungstipps

KFZ-Schiedsstellen

KFZ-Innungen
Leasingunternehmen
Autopflege
Teileverkauf

ID Medien Verlag veröffentlich für Sie auf KFZ-Handwerk.de täglich aktuelle Nachrichten und Pressemeldungen aus dem KFZ-Gewerbe.

Überlastung, Blackout, Totalausfall - Wie steht es wirklich um Deutschlands E-Mobilität? (AUDIO)


München (ots) -

Anmoderationsvorschlag: Gerade (Entscheidung für Mitte Mai erwartet) diskutieren die Politiker, ob ab dem Sommer in Deutschland auch die sogenannten E-Scooter bei uns fahren dürfen. Nach dem weltweit ersten Wasserstoffzug, der durch Niedersachsen rollt, und den mittlerweile bundesweit über 80.000 zugelassenen Elektroautos, ist das ein wichtiger Schritt in die Zukunft der E-Mobilität. Aber der sehen viele Menschen auch sehr skeptisch entgegen, so wurde in den letzten Monaten die Befürchtung laut, dass die Stromnetze unter der Last von mehreren Millionen E-Autos zusammenbrechen könnten. Jetzt hat eine Studie untersucht, was an diesem Szenario dran ist, meine Kollegin Jessica Martin weiß mehr darüber.

Sprecherin: Werden die politischen Vorgaben tatsächlich umgesetzt, rollen im Jahr 2030 um die 10 Millionen Elektroautos durch Deutschland. Um sicherzustellen, dass dann kein Energieversorgungs-Desaster entsteht, hat ein E-ON-Expertenteam das hauseigene Stromnetz unter die Lupe genommen.

O-Ton 1 (Hendrik Paul, 33 Sek.): "Unsere Untersuchung hat sich da ein Stück weit den Stresstest der europäischen Banken zum Vorbild genommen. Heute fahren in unserem E-ON-Netzgebiet mehr als 6 Millionen konventionelle PKW mit Verbrennungsmotoren. Und um einfach den maximalen Stress für die Netze zu simulieren, sind wir ja davon ausgegangen, dass die heutige PKW-Flotte vollständig elektrifiziert wird. Und da haben wir uns die Frage gestellt: Können unsere Netze das? Bleiben die sicher? Ganz deutliches Ergebnis: Unsere Netze bleiben sicher, auch wenn wir hier und da Handlungsbedarf sehen."

Sprecherin: Sagt Netzexperte Hendrik Paul von E-ON. Dieser Handlungsbedarf entsteht, wenn das Netz maximal belastet wird - und das ist vor allem dann zu erwarten, wenn millionen Elektroautobesitzer ihre Fahrzeuge abends wieder aufladen.

O-Ton 2 (Hendrik Paul, 11 Sek.): "In der Berechnung haben wir deshalb ganz gezielt geschaut, wo wir in diesen Momenten unser Netz verstärken müssen, dadurch, dass wir größere und andere Transformatoren einsetzen oder auch gezielt einzelne Kabel verstärken."

Sprecherin: Dem sieht der Netzbetreiber aber durchaus gelassen entgegen.

O-Ton 3 (Hendrik Paul, 21 Sek.): "Das ist für uns technisch und auch finanziell machbar. Darüber hinaus kann dieser Netzausbau in Zukunft auch um rund die Hälfte reduziert werden, wenn wir die Möglichkeit bekommen, Ladevorgänge intelligent in unserem Netz zu steuern. Das heißt, ob wir nicht einzelne Ladevorgänge gezielt in die Phasen des Tages verschieben können, in denen das Netz heute noch gar nicht ausgelastet ist."

Sprecherin: Zum Beispiel könnten da Zeitschaltuhren oder auch vergüngstigte Nachtstromtarife eine wichtige Rolle spielen. Auf jeden Fall steht schon mal fest...

O-Ton 4 (Hendrik Paul, 07 Sek.): Dass unsere Netze bereits heute sehr gut vorbereitet sind und wir den nötigen Ladestrom eben aus unseren Netzen zur Verfügung stellen können.

Abmoderationsvorschlag: Sie möchten noch mehr zum Thema E-Mobilität wissen? Infos dazu finden Sie auch im Netz unter www.eon.de

Pressekontakt: Alexander Ihl Tel.: 0201-18442-24 Mail: alexander.ihl@eon.com

Original-Content von: E.ON Energie Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

zurück

Presse-News
KÜS: Die Sache mit der Datenhoheit im Fahrzeug / Die Datenflut im Fahrzeug wächst / KÜS fordert Zugang zu Daten für die Fahrzeugüberwachung (FOTO) Weiter lesen...
Bei Diabetes vor jeder Autofahrt messen Weiter lesen...
SKODA auf der IAA 2019 - Pressemappe (FOTO) Weiter lesen...
MDR-Magazin "Umschau" / Mitteldeutschland hinkt bei alternativen Antrieben stark hinterher Weiter lesen...
Avis Budget Group und Ford arbeiten in Europa zusammen: Digital vernetzte Fahrzeuge für besseren Vermietungs-Service (FOTO) Weiter lesen...
SKODA SCALA und SKODA KAMIQ binden mit der neuen Wireless SmartLink-Technologie kabellos Smartphones ein (FOTO) Weiter lesen...
Bremen hat beim Tanken die Nase vorn / Benzin und Diesel im Norden günstiger als im Süden (FOTO) Weiter lesen...
SKODA erzielt im Juli neuen Auslieferungsrekord (FOTO) Weiter lesen...
SKODA chauffiert die Stars beim SPORT BILD Award zur Preisverleihung (FOTO) Weiter lesen...
Mobilitätsforscher: "Modell des eigenen Autos ist nicht mehr aktuell" Weiter lesen...
VW-Skandal Sensationsurteil - Gericht: Softwareupdate enthält erneut illegale Abschalteinrichtung, erneute Schädigung durch VW, Verjährung beginnt von vorne Weiter lesen...
In guten wie in schlechten Zeiten: Ford und der 1. FC Köln feiern 25 Jahre treue Partnerschaft (FOTO) Weiter lesen...
Abgasskandal: Verbraucherfreundliche Entscheidung aus Kleve / Klage trotz Kaufs nach Bekanntwerden des Skandals stattgegeben Weiter lesen...
Porsche Zentrum Niederrhein arbeitet jetzt mit CitNOW-Videotechnologie (FOTO) Weiter lesen...
Erste Leistungstests des Battista: Automobili Pininfarina plant Vorstellung von Design-Zukunftsvision während Monterey Car Week (FOTO) Weiter lesen...
Kampagne / TERRITORY WEBGUERILLAS realisiert erste BMW-Kampagne auf TikTok Weiter lesen...
Dobrindts "Thermofenster": Ziviljustiz zeigt Courage und stellt sich gegen das fragwürdige Gebaren des KBA / Gerichte stufen das Thermofenster als unzulässige Abschalteinrichtung ein Weiter lesen...
Jimsolvenz: ACV leistet Pannenhilfe für JimDrive-Mitglieder Weiter lesen...
ADAC Total 24h-Rennen bei NITRO: Rennlegende Dirk Adorf im Interview Weiter lesen...
Autobahn:
z.B.: A3
Bundesland:
Ihr Startort:

Strasse
PLZ
Ort
Land
 
Ihr Ziel:

Strasse
PLZ
Ort
Land
   
schnellster Weg
kürzester Weg

Art der Darstellung:



Nutzen Sie das nebenstehende Formular um einen Handwerker aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerbe zu finden!


ID Medien Verlag - Überlastung, Blackout, Totalausfall - Wie steht es wirklich um Deutschlands E-Mobilität? (AUDIO)

Auto-Werkstätten

Ingenieurbüro Klahr

Gutachter
Borkener Straße 23
46284 Dorsten

Wetteraukreis

Zulassungsstellen
Europaplatz
61169 Friedberg

Reents

Werkstätten
Jeverstrasse 1
26427 Esens

Heidelberg

Zulassungsstellen
Postfach 10 55 20
69045 Heidelberg


-->