TÜV- / Dekrastationen
TÜV-Erinnerung

KFZ-Zulassungsstellen
An-/Ummeldungstipps

KFZ-Schiedsstellen

KFZ-Innungen
Leasingunternehmen
Autopflege
Teileverkauf

ID Medien Verlag veröffentlich für Sie auf KFZ-Handwerk.de täglich aktuelle Nachrichten und Pressemeldungen aus dem KFZ-Gewerbe.

Abgasskandal: Erneuter Paukenschlag in der Premium-Klasse - dieses Mal aus Hannover


Köln (ots) - Nun ist es passiert. Das Landgericht Hannover verurteilte den Volkswagenkonzern zur Rücknahme eines Volkswagen Touareg mit Abgasnorm Euro 6 (Rückrufaktion 23Y3).

Bislang hielt das Gericht in der niedersächsischen Landeshauptstadt die Klagen allesamt für unbegründet und wies diese reihenweise ab. Doch nun bejahte das Gericht im Falle des im September 2015 für 57.110,18 Euro neu erworbenen Fahrzeugs den Anspruch des Klägers und verurteilte den Volkswagen Konzern wegen einer vorsätzlich sittenwidrigen Schädigung zur Rücknahme des Wagens gegen Zahlung von 46.850,89 EUR (Urteil LG Hannover vom 13.05.2019, Az. 1 O 129/18). Zusätzlich sprach die Vorsitzende dem Kläger noch Zinsen auf den ausgeurteilten Betrag seit dem Kauf im September 2015 zu - knapp 6.900 Euro.

Das Gericht ließ an dem Verhalten der verantwortlichen Akteure bei Volkswagen kein gutes Haar und qualifizierte dieses als sittenwidrig und verwerflich.

Die berechtigten Verkehrserwartungen der Verbraucher gingen dahin, dass ein Autohersteller sich gewissenhaft an die Regeln hält, denen er im Rahmen des Zulassungsverfahrens unterliegt.

Dabei werde angesichts der Tatsache, dass es sich bei einem Pkw um ein hochwertiges Gut mit langer Lebensdauer handelt, der für die Mobilität des Kunden von großer Bedeutung ist, eine besonders hohe Sorgfalt erwartet. In der Automobilindustrie spiele zudem die Einhaltung von Umweltstandards eine erhebliche Rolle.

An die Redlichkeit des Herstellers würden besonders hohe Erwartungen gestellt, da der Verbraucher auf die Richtigkeit der Angaben durch den Hersteller angewiesen ist, weil er zu einer eigenen Überprüfung nicht in der Lage sei.

Gegen diese berechtigten Verkehrserwartungen habe der Konzern in einem erheblichen Maße verstoßen.

Bei der Beurteilung der Verwerflichkeit des Handelns sei der hohe Schaden, den Volkswagen verursacht habe, sowie das hohe Risiko für die zahlreichen Fahrzeugkäufer zu berücksichtigen.

Als Automobilhersteller sei dem Konzern bekannt gewesen, dass er dadurch den Bestand der EG-Typengenehmigung riskierte und somit die Gefahr des Entzugs der allgemeinen Betriebserlaubnis für die Fahrzeuge bestand. Der dadurch drohende Schaden sei enorm gewesen. Die Inkaufnahme eines derartigen Schadens zum Zwecke des Gewinnstrebens enthalte ein hohes Maß an Skrupellosigkeit.

Die Beklagte muss sich das Wissen ihrer Repräsentanten auch im Zusammenhang mit der Haftung nach § 826 BGB zurechnen lassen.

Am Vorsatz der verantwortlichen Akteure sowie an der Zurechnung hatte das Gericht keine Zweifel, denn der umfangreiche Vortrag des Klägers löste eine sogenannte sekundäre Darlegungslast beim beklagten Konzern aus, wonach dieser hätte Farbe bekennen müssen, dies jedoch nicht tat.

Zum anderen ließe sich auch ein Vorsatz der handelnden Personen feststelle. Bei der Produktion eines derart hochwertigen und strengsten Qualitätsanforderungen unterliegenden Produkts sei es lebensfremd, dass die die Entwicklung und deren Einsatz in der Fertigung ohne Kenntnis und ohne Billigung von produktionsverantwortlichen Personen vollzogen werden konnte.

"Nun wurde erneut bestätigt, dass dem Konzern auch im Premium-Segment ein steifer Wind entgegenweht. Wir freuen uns sehr darüber, dass die Rechtsprechung unseren Argumenten folgt und sich voll auf die Seite des Verbrauchers stellt - und das noch in Hannover, meiner Geburtsstadt," sagt der Kölner Rechtsanwalt Prof. Marco Rogert von der Kanzlei Rogert und Ulbrich, die den Kläger in Hannover vertrat. "Ohne gerichtliche Hilfe würde der Verbraucher vom Konzern auch hier im Regen stehen gelassen werden."

Kontakt:

Dirk Fuhrhop Rechtsanwalt

Rogert & Ulbrich Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB

Ottostr. 12 50859 Köln

Telefon: (0049) (0)211/731 62 76-19 Fax: (0049) (0)211/25 03-132 E-Mail: fuhrhop@ru-law.de Homepage: www.ru-law.de

Original-Content von: Rogert & Ulbrich, übermittelt durch news aktuell

zurück

Presse-News
EA288 - Durchbruch beim OLG Köln / Zykluserkennung dürfte illegale Abschaltvorrichtung sein Weiter lesen...
PKW-Analyse: In diesen deutschen Städten stehen die meisten Dieselfahrzeuge zum Verkauf Weiter lesen...
Wie Ford dafür sorgt, dass Sensoren für autonomes Fahren stets sauber bleiben Weiter lesen...
"Opel wird elektrisch": CEO Michael Lohscheller kündigt auf der IAA nächste Schritte der Opel-Elektro-Offensive an (FOTO) Weiter lesen...
Youngtimer-Rallye "Creme 21": ACV erstmals als Partner der BMW Group Classic mit dabei (FOTO) Weiter lesen...
SKODA auf der IAA 2019: Start in eine nachhaltige Zukunft (FOTO) Weiter lesen...
LG Düsseldorf zum VW-Abgasskandal: Vom KBA freigegebenes Softwareupdate beinhaltet weitere illegale Abschalteinrichtung Weiter lesen...
3sat über die Mobilität der Zukunft / "Wissenschaft am Donnerstag" mit Doku und "scobel" über neue Ideen zu Verkehr und Fortbewegung (FOTO) Weiter lesen...
Gerichtsurteil erwartet: 50 Prozent der Polizei-Blitzer in Rheinland-Pfalz auf dem Prüfstand (FOTO) Weiter lesen...
Gala-Nacht der Boote und Oldtimer: Das Beste aus zwei Welten (FOTO) Weiter lesen...
Abgasskandal: Nach Hinweis vom OLG Köln nimmt VW Berufung zurück - wieder rechtskräftiges Urteil erstritten Weiter lesen...
US/deutsches AI-Startup Recogni erhält Mio. in Serie-A-Finanzierungsrunde / Entwicklung und Produktion leistungsstarker, energieeffizienter AI-Prozessoren zur Realisierung autonomen Fahrens (FOTO) Weiter lesen...
AutomotiveINNOVATIONS Awards 2019: Goodyear ist innovationsstärkster Zulieferer in Kategorie Chassis, Karosserie und Exterieur / Photosynthese-Pneu "Oxygene" von Goodyear auf Rang eins (FOTO) Weiter lesen...
Vorratsspeicherung aller Autofahrten: Brandenburgs Strafverfolger sind außer Rand und Band Weiter lesen...
Kreditversicherer Coface stuft Deutschland ab / In Länderbewertung nicht mehr A1 - Automobil- und Metallbranche "hohes Risiko" Weiter lesen...
Nicht nur auf der Fahrt in den Urlaub: Ablenkung ist Ursache für jeden dritten tödlichen Verkehrsunfall (FOTO) Weiter lesen...
Nachhaltige Mobilität: Das CNG-Netzwerk wächst / Tankstellen-Spezialist Moviatec wird Mitglied im CNG-Club Weiter lesen...
Runter vom Sofa! - Der Sommer lockt einfach ALLE nach draußen (AUDIO) Weiter lesen...
Auto-Deutschland unter Druck: "ZDFzoom" über E-Mobilität und mehr (FOTO) Weiter lesen...
Jimsolvenz: ACV leistet Pannenhilfe für JimDrive-Mitglieder Weiter lesen...
Autobahn:
z.B.: A3
Bundesland:
Ihr Startort:

Strasse
PLZ
Ort
Land
 
Ihr Ziel:

Strasse
PLZ
Ort
Land
   
schnellster Weg
kürzester Weg

Art der Darstellung:



Nutzen Sie das nebenstehende Formular um einen Handwerker aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerbe zu finden!


ID Medien Verlag - Abgasskandal: Erneuter Paukenschlag in der Premium-Klasse - dieses Mal aus Hannover

Auto-Werkstätten

Wolfach

Zulassungsstellen
Postfach 12 68
77706 Wolfach

Gaggenau

TÜV
Waldstraße 31
76571 Gaggenau

Berger

Werkstätten
Hauptstrasse 13
87659 Hopferau

Außenstelle Geesthacht

DEKRA
Am Schleusenkanal 18-22
21502 Geesthacht


-->