TÜV- / Dekrastationen
TÜV-Erinnerung

KFZ-Zulassungsstellen
An-/Ummeldungstipps

KFZ-Schiedsstellen

KFZ-Innungen
Leasingunternehmen
Autopflege
Teileverkauf

ID Medien Verlag veröffentlich für Sie auf KFZ-Handwerk.de täglich aktuelle Nachrichten und Pressemeldungen aus dem KFZ-Gewerbe.

Öffentlicher Nahverkehr kann durch neue Technologien deutlich rentabler werden (FOTO)


München (ots) -

Im Schnitt deckt der öffentliche Nahverkehr nur rund drei Viertel seiner Kosten selbst, der Rest kommt aus öffentlichen Zuschüssen

- Neue Technologien wie Echtzeitdaten, autonome Fahrzeuge und Elektrifizierung können die Kostendeckung auf bis zu 110 Prozent steigern; in Metropolen bis zu 390 Millionen Euro Einsparungen jährlich möglich

- Verkehrsbetriebe, Politik, Hersteller und Anbieter von Mobilitätslösungen sollten ein gesamtheitliches System aus öffentlichen Verkehrsmitteln aufbauen

Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) gilt bisher als Zuschussgeschäft: Jedes Jahr erhalten die Betreiber mehr als 3 Milliarden Euro aus öffentlichen Kassen, um ihre Kosten zu decken. Der aktuelle Kostendeckungsgrad liegt im Schnitt bei 76 Prozent. Doch das könnte sich mithilfe neuer Technologien bald ändern. In Metropolen ist sogar ein gewinnbringender Betrieb möglich, so das Ergebnis der neuen Roland Berger-Studie "Nahverkehr rechnet sich - Wie Verkehrsbetriebe durch neue Technologien rentabler wirtschaften können".

"Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, den öffentlichen Nahverkehr rentabler und gleichzeitig für die Kunden attraktiver zu gestalten", erklärt Tobias Schönberg, Partner von Roland Berger. Das reicht von der Automatisierung und Elektrifizierung der Fahrzeugflotte über den Einsatz von Robo-Shuttles und Ride-Pooling bis hin zur Nutzung von Echtzeitdaten, etwa zur Reparatur- und Wartungsplanung.

"Nicht alles ist schon einsatz- und marktreif", sagt Schönberg, "aber die Entwicklung schreitet schnell voran und die neuen Technologien eröffnen dem öffentlichen Nahverkehr große Chancen, seine Effizienz zu steigern." Der Einsatz neuer Technologien könnte in Metropolen zu Kosteneinsparungen von bis zu 390 Millionen Euro führen.

Sieben Ansätze, um Kosten zu senken

Die Roland Berger-Experten haben sieben Ansätze identifiziert, die zu mehr Effizienz in drei zentralen Bereichen des ÖPNV-Betriebs führen können: Fahrzeugbeschaffung, Betrieb und Verkehrssteuerung sowie Marketing und Vertrieb. Jeder Ansatz hat ein unterschiedliches Effizienzpotenzial: Am rentabelsten ist der Einsatz von Echtzeitdaten. Dabei werden technische Fahrzeugdaten direkt an die Verkehrsbetreiber übermittelt, um Probleme schnell zu beheben und lange Wartungsintervalle zu vermeiden (Predictive Maintenance). Allein dadurch lässt sich die Kostendeckung in Metropolen um 7 Prozentpunkte steigern.

Ebenso rentabel ist der Einsatz von flexiblen Robo-Shuttles, etwa auf schlecht ausgelasteten Strecken; dadurch kann sich die Kostendeckung in Großstädten um 5 Prozentpunkte verbessern. Weitere Möglichkeiten bieten die Automatisierung der Flotte, Elektrobusse, Ride-Pooling- und Mobility-as-a-Service-Angebote sowie eine bessere Steuerung der Kapazitäten und der Nachfrage. "Setzen Städte alle vorgeschlagenen Ansätze zeitgleich um, könnte sich die Kostendeckung je nach Größe der Stadt um 10 bis 30 Prozentpunkte verbessern", prognostiziert Andreas Schwilling, Partner von Roland Berger. "Damit ließe sich der öffentliche Verkehrsbetrieb zumindest in den Metropolen rentabel betreiben - ohne Nachteile für die Kunden."

Dies setzt allerdings ein Umdenken voraus. Die Städte sollten ein klares übergeordnetes Ziel haben: ein möglichst effizientes Gesamtsystem für urbane Mobilität. "Sämtliche öffentliche Verkehrsmittel sollten weiterhin gesamthaft gedacht und als ein vernetztes System gestaltet werden", sagt Schönberg. "Dann profitieren alle: sowohl die Betreiber, egal ob öffentlich oder privatwirtschaftlich, als auch die Nutzer."

Roland Berger, 1967 gegründet, ist die einzige der weltweit führenden Unternehmensberatungen mit deutscher Herkunft und europäischen Wurzeln. Mit rund 2.400 Mitarbeitern in 34 Ländern ist das Unternehmen in allen global wichtigen Märkten erfolgreich aktiv. Die 50 Büros von Roland Berger befinden sich an zentralen Wirtschaftsstandorten weltweit. Das Beratungsunternehmen ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 230 Partnern.

Pressekontakt: Roland Berger Claudia Russo Head of Marketing & Communications Germany, Austria and Switzerland Tel.: +49 89 9230-8190 E-Mail: Claudia.Russo@rolandberger.com www.rolandberger.com

Original-Content von: Roland Berger, übermittelt durch news aktuell

zurück

Presse-News
Gala-Nacht der Boote und Oldtimer: Das Beste aus zwei Welten (FOTO) Weiter lesen...
SKODA erzielt im Juli neuen Auslieferungsrekord (FOTO) Weiter lesen...
Heimreiseautobahnen weiter dicht / Langes Feiertagswochenende in Bayern / ADAC Stauprognose für 14. bis 18. August (FOTO) Weiter lesen...
Neues Mobilitätsmodell: Die Auto-Flatrate / ADAC Autovermietung GmbH und SIXT erweitern Partnerschaft um Kundenvorteile bei Abo-Modellen / ADAC Mitglieder sparen Startgebühr in Höhe von 299 Euro (FOTO) Weiter lesen...
Halbzeit beim Ford FanAward 2019 Weiter lesen...
Im Sinne der Umwelt: Auf unnötigen Ballast im Fahrzeug verzichten / TÜV Rheinland: Je schwerer das Fahrzeug, desto höher der Spritverbrauch / Korrekter Reifendruck schont die Umwelt Weiter lesen...
ACPS Automotive eröffnet in Troy / Detroit seinen neuen Vertriebs- und Entwicklungsstandort (FOTO) Weiter lesen...
PS-Atlas Deutschland: Hier sind die dicksten Karren unterwegs (FOTO) Weiter lesen...
Eigenes Auto war gestern - Carsharing ist die Zukunft: 13 Berliner Carsharing-Anbieter im Vergleich (FOTO) Weiter lesen...
Musterfeststellungsklage gegen VW: OLG Braunschweig erteilt dem wichtigsten "Ziel der Klage" eine vorläufige Absage / Der Countdown läuft - Verbraucher können nur noch bis 30.09.2019 abspringen Weiter lesen...
SKODA erweitert Serienausstattung seines Bestsellers OCTAVIA (FOTO) Weiter lesen...
Kampagne / TERRITORY WEBGUERILLAS realisiert erste BMW-Kampagne auf TikTok Weiter lesen...
Extreme Bedingungen für Autourlauber / Jetzt startet Nordrhein-Westfalen in die Ferien / ADAC Stauprognose für 12. bis 14. Juli (FOTO) Weiter lesen...
Audi Abgasskandal - 3 Liter Manipulation, 8 Urteile gegen Händler und Audi ergangen: Audi A6 Avant, SQ5 (Plus), A4 Avant, VW Touareg; Chancen für Geschädigte sind sehr gut Weiter lesen...
SKODA SUPERB mit noch mehr Sicherheit und frischem Design - erstmals auch als SCOUT (FOTO) Weiter lesen...
(Aktualisierung: Der neue Ford Puma: Ein Crossover SUV mit attraktivem Design und moderner EcoBoost Hybrid-Technologie (FOTO) Weiter lesen...
Kraftstoffpreise sinken spürbar / Weiterhin Spielraum für Preissenkungen (FOTO) Weiter lesen...
Elektroauto leasen und laden: Mehr als 1500 Leasingnehmer durch Kooperation von Renault Deutschland und ADAC SE / ADAC e-Charge bietet Lademöglichkeiten zu transparenten Preisen (FOTO) Weiter lesen...
Leasingverträge von SIXT widerrufbar - Kunde fährt 80.000 km kostenlos Auto / Bundesweit erstes positives Urteil im Leasing-Widerruf Weiter lesen...
12. Hamburg-Berlin-Klassik 2019: Der Countdown für die Anmeldung läuft Weiter lesen...
Autobahn:
z.B.: A3
Bundesland:
Ihr Startort:

Strasse
PLZ
Ort
Land
 
Ihr Ziel:

Strasse
PLZ
Ort
Land
   
schnellster Weg
kürzester Weg

Art der Darstellung:



Nutzen Sie das nebenstehende Formular um einen Handwerker aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerbe zu finden!


ID Medien Verlag - Öffentlicher Nahverkehr kann durch neue Technologien deutlich rentabler werden (FOTO)

Auto-Werkstätten

Heinz Hammer GmbH

Werkstätten
Ollenhauerstrasse 116
13403 Berlin

Schäfer

Werkstätten
Hannoversche Strasse 36
30823 Garbsen

Simbach/Inn

TÜV
Adolf-Kolping-Str. 40
84359 Simbach/Inn

IMO Autopflege

Waschstrassen
Rheinallee 120
55120 Mainz


-->