TÜV- / Dekrastationen
TÜV-Erinnerung

KFZ-Zulassungsstellen
An-/Ummeldungstipps

KFZ-Schiedsstellen

KFZ-Innungen
Leasingunternehmen
Autopflege
Teileverkauf

ID Medien Verlag veröffentlich für Sie auf KFZ-Handwerk.de täglich aktuelle Nachrichten und Pressemeldungen aus dem KFZ-Gewerbe.

Zwischenbericht der Verkehrskommission angesichts der großen Herausforderung im Verkehrssektor unzureichend


Berlin (ots) - Der Zwischenbericht der Arbeitsgruppe 1 (AG 1) der Neuen Plattform Mobilität (NPM), der sogenannten Verkehrskommission, ist aus Sicht des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) nicht ausreichend, um das Sektorziel im Verkehrsbereich zu erreichen. "Die bisherigen Beratungen haben gezeigt, dass die Einhaltung des Sektorziels von minus 40 bis 42 Prozent im Verkehr möglich ist. Leider ist es in der AG 1 aber nicht gelungen, gemeinsam Maßnahmen zu benennen, die zur Einhaltung dieses Ziels geeignet sind. Ohne strukturelle Veränderungen im Verkehrsbereich werden sich weder die Klimaziele einhalten lassen, noch werden die anderen Probleme der aktuellen Verkehrspolitik gelöst. Wir brauchen wirkliche Veränderungen etwa beim Warentransport oder bei Alternativen zum eigenen Auto. Nur auf einen Kraftstoffwechsel zu setzen, wie es Teile der Industrie tun, ist kurzsichtig und schafft mehr Probleme, als es löst", sagt Ernst-Christoph Stolper, stellvertretender Vorsitzender des BUND und Mitglied der AG 1.

Stolper bedauert, dass es zu keiner Einigung gekommen ist, die der Klima-Herausforderung im Verkehrssektor angemessenen ist. "Konstruktive Vorschläge für eine Mobilität, die den Bürgerinnen und Bürgern und der Umwelt gerecht wird, wurden wiederholt abgeblockt. Mit seinen dauernden Interventionen hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer deutlich gemacht, dass für ihn der Klimaschutz im Verkehr bestenfalls eine untergeordnete Bedeutung hat", kritisiert Stolper. "Nachdem er wiederholt aufgezeigt hat, welche Maßnahmen er nicht will, muss Herr Scheuer endlich aufzeigen, welche Klimaschutzmaßnahmen er jetzt gedenkt für das Klimaschutzgesetz auf den Weg zu bringen."

Schon mit Blick auf die ökologischen Folgen lehnt der BUND beispielsweise den vermehrten Einsatz von Agrokraftstoffen ab. "Die im Bericht prognostizierten Mengen für Agrokraftstoffe sind völlig realitätsfremd und nicht umzusetzen", sagt Stolper. Es sei ein Irrglaube zu denken, dass wir mit dem massiven Einsatz von Agrotreibstoffen das Klima schützen können. Vor allem Treibstoffe aus Anbaubiomasse haben massive negative Folgen für Gesellschaft und Umwelt. "Ein Beispiel ist der steigende Wettbewerb um bestehende Anbauflächen. Dann heißt es wieder: Tank oder Teller? Weiterhin drohen desaströse Waldrodungen für zusätzliche Anbauflächen. Deshalb sagen wir ganz klar: Anbaubiomasse gehört nicht in den Tank", so Ernst-Christoph Stolper.

Um das Sektorziel für den Verkehrsbereich von minus 40 bis 42 Prozent zu erreichen, sind aus Sicht des BUND neben staatlichen Anreizen und Fördermaßnahmen auch ordnungsrechtliche und steuerpolitische Maßnahmen notwendig. "Wir brauchen flächendeckende Angebote für Bahn, Bus und Fahrrad, aber auch finanzielle Anreize, sie zu nutzen. Weil wir keine zusätzliche Belastung der Bürgerinnen und Bürger wollen, treten wir für eine Pro-Kopf-Rückverteilung der Einnahmen aus der CO2-Bepreisung ein", sagt der stellvertretende BUND-Vorsitzende. "Gefördert werden muss klima- und umweltfreundliche Mobilität vor allem im Bereich von Bus-, Bahn-, Rad- und Fußverkehr. Abgeschafft werden müssen klimaschädliche Subventionen zum Beispiel im Flugverkehr, der klimaschädlichsten Art zu reisen. Kein Verkehrsträger kann die notwendigen Treibhausgasminderungen allein erreichen. Darum: Ziel muss es sein, Verkehr zu vermeiden und zu verlagern - ein reiner Antriebswechsel reicht nicht aus."

Um Verkehr sinnvoll zu verlagern und die Potenziale zur Vermeidung auszuschöpfen, ist es notwendig, die Verkehrsplanung neu zu denken. "Wir fordern, veraltete Strukturen wie den Bundesverkehrswegeplan 2030 nicht mehr zu fördern, sondern das Geld in einen zukunftsfähigen und nachhaltigen Bundesnetzplan zu investieren, der die verschiedenen Verkehrsinfrastrukturen in Gänze mit all ihren Wechselwirkungen betrachtet", sagt Stolper. Und weiter: "Eine CO2-Bepreisung sollte von der Bundesregierung für alle Bereiche, die nicht in den Emissionshandel fallen, sektorübergreifend geprüft werden. Es ist ein Erfolg, dass sich die AG 1 auf eine diesbezügliche Prüfempfehlung für die Bundesregierung geeinigt hat."

Hintergrund:

Die Bundesregierung hat im September 2018 die im Koalitionsvertrag vereinbarte Verkehrskommission eingesetzt, in Form der Arbeitsgruppe 1 (AG1) der neu gegründeten Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM). Ziel der AG1: Ideen und Konzepte zu erarbeiten, wie das Sektorziel von 40 bis 42 Prozent weniger CO2-Emissionen im Verkehrsbereich bis 2030 umgesetzt werden kann. Die Ergebnisse der NPM sollen die Grundlage für den Maßnahmenvorschlag des Verkehrsministeriums für ein geplantes Klimaschutzgesetz bilden.

In der NPM beraten Experten und Expertinnen in insgesamt sechs Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenbereichen über die notwendigen strategischen Weichenstellungen für ein zukunftsfähiges Mobilitätssystem. Mit am Tisch sitzen neben Vertretern aus Politik und Wirtschaft auch zivilgesellschaftliche Akteure.

Die NPM hat am 26. September 2018 ihre Arbeit aufgenommen. Der BUND ist über den stellvertretenden Vorsitzenden Ernst-Christoph Stolper in der Arbeitsgruppe 1 vertreten, die zum Thema Klimaschutz im Verkehr arbeitet.

Gemeinsame Erklärung von ADFC, Allianz pro Schiene, BUND und NABU zum Zwischenbericht der Arbeitsgruppe "Klimaschutz im Verkehr" (AG 1) der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM): www.bund.net/klimaschutz-verkehr-erklaerung

Pressekontakt: Ernst-Christoph Stolper, stellvertretender Vorsitzender des BUND, Mobil: 0172-2903751 Jens Hilgenberg, BUND-Verkehrsexperte, Tel.: 030-27586-467, Mobil: 0151-56313302, E-Mail: jens.hilgenberg@bund.net, Katrin Matthes, BUND-Pressereferentin, Tel.: 030-27586-531, E-Mail: presse@bund.net, www.bund.net

Original-Content von: BUND, übermittelt durch news aktuell

zurück

Presse-News
Studie "Leasingtrends im Mittelstand": Unternehmen wollen künftig mehr Leasing nutzen (FOTO) Weiter lesen...
AutomotiveINNOVATIONS Awards 2019: Goodyear ist innovationsstärkster Zulieferer in Kategorie Chassis, Karosserie und Exterieur / Photosynthese-Pneu "Oxygene" von Goodyear auf Rang eins (FOTO) Weiter lesen...
Bundesgerichtshof: Ökologische Marktüberwachung der Deutschen Umwelthilfe ist rechtmäßig - Automobilwirtschaft muss Kontrollen der DUH akzeptieren, wenn Staat seiner Pflicht nicht nachkommt Weiter lesen...
Ab 85 Euro im Monat: Neuer Fiat 500 bei Tchibo - Exklusive Kooperation mit Sixt Neuwagen (FOTO) Weiter lesen...
Ford geht aus GTE-Startreihe eins ins 24-Stunden-Abenteuer von Le Mans (FOTO) Weiter lesen...
Shenzhen-Hong Kong-Macao International Auto Show 2019: Vorhang auf für die Konzeptstudie SKODA VISION GT (FOTO) Weiter lesen...
Kfz-Gewerbe erlebt durchwachsenes Quartal (FOTO) Weiter lesen...
Autourlaub: Gut vorbereitet in die Ferien starten Weiter lesen...
Hoch hinaus mit dem SKODA MOUNTIAQ: Sechstes SKODA Azubi Concept Car weckt die Abenteuerlust (FOTO) Weiter lesen...
Kraftstoffpreise mit neuem Jahreshöchststand / Benzin über der Marke von 1,50 Euro je Liter (FOTO) Weiter lesen...
Spritpreise erreichen Jahreshöchststand / Seit elf Wochen steigt der Benzinpreis (FOTO) Weiter lesen...
Auslieferung der Aachener Elektroautos e.GO Life gestartet / NRW-Ministerpräsident Armin Laschet nimmt den ersten e.GO Life entgegen (FOTO) Weiter lesen...
Shell Clubsmart Karte jetzt auch in digitaler Form über Shell App nutzbar (FOTO) Weiter lesen...
Bußgeld von 535 Mio. Euro gegen die Porsche AG - Auch zivilrechtliche Klagen sind erfolgreich Weiter lesen...
Porsche Skandal - Staatsanwaltschaft Stuttgart verhängt Millionen Bußgeld, Geschädigte haben daher gute Chancen auf Schadensersatz Weiter lesen...
SKODA startet bei der Bodensee-Klassik mit vier Ikonen der Unternehmensgeschichte (FOTO) Weiter lesen...
rbb-exklusiv: Falsche Mahnbescheide von Tankstellen im Umlauf Weiter lesen...
Kooperation von real und SsangYong geht in die zweite Runde / Neue Edition des Mini SUV Tivoli (FOTO) Weiter lesen...
Produktionsjubiläum: SKODA AUTO feiert 22-millionstes Fahrzeug (FOTO) Weiter lesen...
Autofahrer-Horror: So überleben Sie ein plötzliches Bremsversagen! Weiter lesen...
Autobahn:
z.B.: A3
Bundesland:
Ihr Startort:

Strasse
PLZ
Ort
Land
 
Ihr Ziel:

Strasse
PLZ
Ort
Land
   
schnellster Weg
kürzester Weg

Art der Darstellung:



Nutzen Sie das nebenstehende Formular um einen Handwerker aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerbe zu finden!


ID Medien Verlag - Zwischenbericht der Verkehrskommission angesichts der großen Herausforderung im Verkehrssektor unzureichend

Auto-Werkstätten

Ford Sittensen Autoelektrik Höyns GmbH

Werkstätten
Lindenstrasse 10
27419 Sittensen

Dipl.-Ing. F. Steinacker<br>Dr.-Ing. T. Steinacker<br>H. Schotte

DAT
Kölner Straße 4
57612 Altenkirchen-Helmenzen

Patzke

Werkstätten
Elbuferstrasse 5
29484 Langendorf

Cate Schenkowski G.

Werkstätten
Entengasse
74177 Bad Friedrichshall


-->