TÜV- / Dekrastationen
TÜV-Erinnerung

KFZ-Zulassungsstellen
An-/Ummeldungstipps

KFZ-Schiedsstellen

KFZ-Innungen
Leasingunternehmen
Autopflege
Teileverkauf

ID Medien Verlag veröffentlich für Sie auf KFZ-Handwerk.de täglich aktuelle Nachrichten und Pressemeldungen aus dem KFZ-Gewerbe.

Dieseldebatte: Langjähriger Berater der Bundesregierung schlägt Angleichung der Grenzwerte an die USA vor


Hamburg (ots) - In der Debatte um mögliche Gesundheitsschäden durch Stickstoffdioxid (NO2) schlägt ein früheres Mitglied der Regierungskommission für Bevölkerungsschutz, der Arzt und Biochemiker Prof. Alexander Kekulé, die Angleichung der europäischen Grenzwerte an die in den USA gültigen Werte vor. Im Interview mit dem NDR plädiert Kekulé dafür, den derzeit gültigen Grenzwert von 40 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter Luft auf 100 Mikrogramm anzuheben und sich damit dem US-amerikanischen Grenzwert anzuschließen. Es gebe keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass im Bereich zwischen 40 und 100 Mikrogramm durch NO2 verursachte gesundheitliche Schäden auftreten. Die US-amerikanische Umweltbehörde sei in einer großen Studie 2018 erneut zu dieser Bewertung gekommen. Kekulé, Direktor des Instituts für Biologische Sicherheitsforschung in Halle (Saale), sagte dem NDR: "Ein größeres Team hat sich nie damit beschäftigt, und egal, wie wir es in Europa machen, wir werden das nicht besser beurteilen können."

Gleichzeitig fordert Kekulé aber auch eine Absenkung der in Europa gültigen Grenzwerte für Feinstaub auf das strengere US-amerikanische Niveau. Beim Feinstaub seien die Hinweise auf Gesundheitsgefahren wesentlich klarer als bei Stickstoffdioxid. Durch die Angleichung der Vorschriften würden die Automobilhersteller gezwungen, die jeweils besten verfügbaren Technologien zur Abgasreinigung auch in Europa anzubieten, statt diese wie derzeit nur in Autos für den US-Markt einzubauen.

Das Verfahren, mit dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Basis für den gültigen EU-Grenzwert festgelegt hat, kritisiert Kekulé scharf. Für den Wert von 40 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter Luft im Jahresmittel gäbe es keine belastbare wissenschaftliche Basis. Auf Grund von zum Teil widersprüchlichen Studien sei in den 1990er-Jahren ein Richtwert grob geschätzt worden: "Das ganze Verfahren, als damals der Grenzwert festgelegt wurde, ist aus wissenschaftlicher Sicht etwas zum Fremdschämen."

Die Europäische Kommission habe seinerzeit die Empfehlung einer Arbeitsgruppe der WHO unverändert übernommen, obwohl diese selbst davor gewarnt hatte, eine Richtgröße für NO2 unmittelbar als gesetzlichen Grenzwert zu verwenden. Kekulé dazu: "Die WHO hat einen Richtwert vorgeschlagen, der die persönliche Exposition betrifft. Das heißt, wie viel ein Mensch im ganzen Jahr höchstens aufnehmen soll, um sicher keinen Gesundheitsschaden zu haben. Das darf man nicht eins zu eins zu einem Grenzwert machen, der an einer Straßenecke gemessen wird, wo sich niemand 365 Tage im Jahr aufhält."

Die Überschreitung des Grenzwerts für NO2 hat in vielen deutschen Städten zur Verhängung von Fahrverboten für ältere Dieselfahrzeuge geführt.

Zu aktuellen Forderungen, wonach nur Epidemiologen Einschätzungen zu den derzeit geltenden Grenzwerten abgeben sollten, sagte Alexander Kekulé: "Es geht bei der Beurteilung umweltepidemiologischer Studien ja nicht nur um Mathematik. Mathematische Modelle sind nur so gut wie die Grundannahmen, mit denen sie gefüttert werden. Und hier ist ein wesentlich breiterer wissenschaftlicher Sachverstand gefragt, als nur die besondere Perspektive des Umweltepidemiologen. Deshalb sind Gremien, die sich mit der Findung von gesundheitlichen Richtwerten befassen, in der Regel mit Fachleuten verschiedener Disziplinen besetzt."

Zitate frei bei Nennung "Quelle NDR"

Pressekontakt: Norddeutscher Rundfunk Presse und Information Iris Bents Tel.: 040/4156-2304 Mail: i.bents@ndr.de

http://www.ndr.de https://twitter.com/NDRpresse

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

zurück

Presse-News
Kraftstoffpreise ziehen spürbar an / Preisdifferenz Benzin - Diesel so hoch wie zuletzt vor sechs Monaten (FOTO) Weiter lesen...
Reader's Digest Trusted Brands Studie 2019: "Spitzen-Positionen ändern sich eher langfristig" / Vertrauenswürdigste Marken Weiter lesen...
Die Deutschen machen Frühjahrsputz - repräsentative Studie von HEM (FOTO) Weiter lesen...
dynaCERT präsentiert saubere Diesel-Technologie auf HANNOVER MESSE Weiter lesen...
Volkswagen schon wieder zur Rücknahme eines Touareg Euro 6 verurteilt Weiter lesen...
Zwischendurch aufladen: Region Stuttgart entwickelt innerstädtisches Schnellladenetz für Elektroautos Weiter lesen...
Glanzvolles DRM-Comeback: SKODA Ex-Champion Fabian Kreim triumphiert beim Saisonauftakt mit neuem Copiloten Tobias Braun (FOTO) Weiter lesen...
Autonomes Fahren in der Vertrauenskrise? / Automotive Consumer Survey Weiter lesen...
Gedrosselte Geschwindigkeit: Fast die Hälfte der deutschen Automobilmanager ist gegen ein generelles Tempolimit Weiter lesen...
Jetzt auch für alle Euro 5-Diesel: Opel weitet Umweltprämie aus (FOTO) Weiter lesen...
Tollitäre Gäste im Ford-Werk: Kölner Dreigestirn besucht StreetScooter-Fertigung in Niehl (FOTO) Weiter lesen...
"Maischberger" am Mittwoch, 13. Februar 2019, um 23:00 Uhr Weiter lesen...
Start der Serienfertigung des neuen Kompaktmodells SCALA bei SKODA AUTO in Mladá Boleslav (FOTO) Weiter lesen...
CitNOW Video GmbH erhält ISO/IEC 27001 Zertifizierung (FOTO) Weiter lesen...
Mecklenburg-Vorpommern legen die meisten Kilometer mit dem Auto zurück (FOTO) Weiter lesen...
Tempolimit und Mobbing Themen bei "dunja hayali" im ZDF (FOTO) Weiter lesen...
Widerruf des Autokredits: Erstes rechtskräftiges Urteil für Kunden Weiter lesen...
Motorenöl: Auch im Winter Füllstand regelmäßig checken / TÜV Rheinland: Eiskaltes Öl nicht in heißen Motor kippen / Zu viel Schmierstoff schadet dem Motor / Auf Herstellerfreigaben achten Weiter lesen...
Autostadt schließt starkes Jahr 2018 mit dritthöchster Besucherzahl und deutlich gestiegenen Fahrzeugübergaben ab (FOTO) Weiter lesen...
Power on: Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur die Elektromobilität vorantreiben Weiter lesen...
Autobahn:
z.B.: A3
Bundesland:
Ihr Startort:

Strasse
PLZ
Ort
Land
 
Ihr Ziel:

Strasse
PLZ
Ort
Land
   
schnellster Weg
kürzester Weg

Art der Darstellung:



Nutzen Sie das nebenstehende Formular um einen Handwerker aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerbe zu finden!


ID Medien Verlag - Dieseldebatte: Langjähriger Berater der Bundesregierung schlägt Angleichung der Grenzwerte an die USA vor

Auto-Werkstätten

Michels Horst KG Kfz-Werkstatt

Werkstätten
Eifelstrasse 13
56759 Laubach

Manfred Dötsch

Werkstätten
Oberer Riedweg 2
90518 Altdorf b Nürnberg

CARGLASS GmbH

Werkstätten
Schellerweg 102-106
52223 Stolberg (Rhld.)

Niederlassung Stralsund

DEKRA
Robert-Bosch-Str. 24
18437 Stralsund


Werbung schließen X