TÜV- / Dekrastationen
TÜV-Erinnerung

KFZ-Zulassungsstellen
An-/Ummeldungstipps

KFZ-Schiedsstellen

KFZ-Innungen
Leasingunternehmen
Autopflege
Teileverkauf

ID Medien Verlag veröffentlich für Sie auf KFZ-Handwerk.de täglich aktuelle Nachrichten und Pressemeldungen aus dem KFZ-Gewerbe.

ACV kritisiert die beispiellose Verunsicherung deutscher Autobesitzer


Köln / Goslar (ots) - Zum Verkehrsgerichtstag 2019 in Goslar kritisiert der ACV Automobil-Club Verkehr die beispiellose Verunsicherung deutscher Autobesitzer. Forderung nach einem Moratorium im Zusammenhang mit Fahrverboten sowie Überprüfung der Grenzwerte für Luftschadstoffe. Klares Nein zu generellem Tempolimit.

Das verkehrspolitische Klima in Deutschland ist so schlecht wie noch nie zuvor. Wir erleben eine beispiellose Verunsicherung der Autobesitzer. Wer heute als Privatmensch einen Neuwagen kaufen will, kann nicht mehr einschätzen, welcher Antrieb überhaupt noch zukunftssicher ist. Um diese Stimmungslage mit inzwischen bizarren Auswüchsen in Form immer neuer Vorschriften und Verbote wieder zu verbessern, fordert der ACV im Rahmen des Verkehrsgerichtstages von der Politik kurzfristige Kurskorrekturen und entschieden mehr Besonnenheit und Bürgernähe. Es kann nicht sein, dass praktisch jeden Monat ein neues Thema auftaucht, welches dann die allgemeine verkehrspolitische Hysterie zu Lasten der individuellen Mobilität weiter anheizt.

Fahrverbote: ACV schlägt Moratorium vor

Die aktuelle Diskussion über die Glaubwürdigkeit der geltenden Grenzwerte für Luftschadstoffe zeigt: Deutschland braucht in der Verkehrspolitik dringend mehr Sachlichkeit und weniger Aktionismus. Eine Lösung könnte ein Moratorium sein für die jüngst verfügten Fahrverbote in Städten wie Berlin, Köln und Stuttgart. ACV Geschäftsführer Holger Küster: "Diese Auszeit ließe sich nutzen, um die berechtigten Zweifel deutscher Wissenschaftler an der tatsächlichen Gesundheitsgefährdung der Menschen durch Feinstaub und Stickoxide auszuräumen. Dies wäre auch für den Wirtschaftsstandort Deutschland ein wichtiges Signal."

Tempolimit ist ein Griff in die Mottenkiste

Der ACV fordert von der Politik mehr Kreativität bei der Suche nach Lösungen für die Herausforderungen der Verkehrswende. Ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen wäre in diesem Zusammenhang der völlig falsche Weg. Die Zahl der Verkehrstoten ist auch ohne Tempolimit seit Jahrzehnten konstant rückläufig. Ohnehin prägen auch heute schon Geschwindigkeitsbeschränkungen und Staus den Alltag der Autofahrer. Auf der Strecke von Köln nach Goslar, wo in diesen Tagen der Verkehrsgerichtstag stattfand, erreichten Mitarbeiter des ACV eine ernüchternd geringe Durchschnittsgeschwindigkeit von 90 km/h. Ein generelles Tempolimit ist nichts weiter als ein Griff in die verkehrspolitische Mottenkiste. Holger Küster: "Damit werden wir weder die Klimaziele des Pariser Abkommens erreichen noch die Verkehrssicherheit erhöhen. Stattdessen fordert der ACV eine bessere Vernetzung der Verkehrsmittel und -teilnehmer." Intelligente Steuerungen könnten etwa bei der Belegung von Rastplätzen für Lkw eine spürbare Entlastung und mehr Sicherheit bewirken.

Kritik an Bevormundung der Autofahrer

Der ACV kritisiert zudem die immer weiter um sich greifende Bevormundung der Autofahrer. Ein Beispiel hierfür sind die auf dem 57. Verkehrsgerichtstag diskutierten Bestrebungen, Neuwagen künftig verpflichtend mit einem Alkolock auszurüsten, also mit einer Wegfahrsperre, die bei Trunkenheit des Fahrers greift. Zweifellos geschehen viel zu viele Unfälle in Verbindung mit Alkohol. Der ACV setzt sich deshalb für eine Null-Promille-Grenze ein. Dennoch wäre es absolut unverhältnismäßig, jeden Autofahrer unter den Generalverdacht der Trunkenheit zu stellen, den er vor jeder Fahrt erst ausräumen muss. Ein Vorgehen, dass übrigens vermutlich auch mit dem Grundgesetz gar nicht vereinbar wäre. Eine solch einschneidende Maßnahme wäre allenfalls für bereits auffällig gewordene Autofahrer oder für bestimmte Berufsgruppen wie Bus- oder Lkw-Fahrer denkbar. Zudem fordert der ACV von der Politik eine sorgfältige Prüfung, ob Alkolocks, die auf einem Test der Atemluft basieren, überhaupt technisch der beste Weg sind. Der ACV ist bereits im Gespräch mit Anbietern neuer Technologien, welche die Fahrtauglichkeit insgesamt überprüfen, nicht nur in Bezug auf Alkoholmissbrauch.

Drei ACV Forderungen für Verkehrssicherheit

Grundsätzlich ist nach Überzeugung des ACV stets ein Dreiklang verschiedener Ansätze nötig, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen: Wir müssen 1. innovative Technologien einsetzen, etwa Assistenzsysteme, 2. den rechtlichen Rahmen überprüfen und die Strafen bei gravierenden Verkehrsverstößen verschärfen sowie 3. durch kontinuierliche Aufklärung eine Verhaltensänderung bewirken, etwa beim Thema Handy am Steuer. Deshalb engagiert sich der ACV seit langem in Gremien wie dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat und unterstützt und gestaltet aktiv dessen Aktionen.

Fazit des ACV zum Verkehrsgerichtstag 2019

Die Verunsicherung insbesondere privater Autobesitzer muss aufhören. Deutschland braucht in der Verkehrspolitik keine immer neuen Limits und Verbote sondern intelligentere Lösungen. Sinnvolle Technologien müssen nach Prüfung zügig Anwendung finden. Einer Einschränkung der individuellen Mobilität erteilt der ACV eine klare Absage.

Über den ACV Automobil-Club Verkehr

Der ACV Automobil-Club Verkehr ist mit seinen mehr als 400.000 Mitgliedern der drittgrößte Automobilclub in Deutschland. Europaweite Pannen- und Unfallhilfe, Fahrzeugrücktransport, Hilfe im Ausland und Reiseberatung gehören zu seinem Kerngeschäft. Mit dem kostenlosen ACV Fahrradschutzbrief sind auch Radfahrer immer sorgenfrei unterwegs, denn bei Panne oder Unfall organisiert der ACV die Reparatur oder einen Abschleppdienst und stellt die Weiterfahrt zum Ziel- oder Wohnort sicher.

Pressekontakt: Gerrit Reichel Pressesprecher ACV Automobil-Club Verkehr Theodor-Heuss-Ring 19-21 50668 Köln Tel.: 02 21/91 26 91-58 Fax: 02 21/91 26 91-27 www.acv.de, reichel@acv.de

Original-Content von: ACV Automobil-Club Verkehr, übermittelt durch news aktuell

zurück

Presse-News
Bahnen bauen Sicherheitsvorsprung aus Weiter lesen...
Deutsche Umwelthilfe befürchtet weitere Zerstörung von Regenwäldern für Palmöl im Diesel - EU-Kommission erlässt neue Kraftstoff-Regelung mit Schlupflöchern Weiter lesen...
Alkohol im Blut: Hände weg vom Steuer / Alkohol kann Versicherungsschutz kosten / Beifahrer: Mitverschulden möglich / Rad fahren schützt vor Strafe nicht (FOTO) Weiter lesen...
SKODA Museum zeigt außergewöhnliches Exponat: den W12-Flugzeugmotor von Laurin & Klement (FOTO) Weiter lesen...
So beugen Autofahrer Müdigkeit am Steuer vor (FOTO) Weiter lesen...
SKODA ist exklusiver Fahrzeugpartner und Co-Sponsor beim Rheingau Musik Festival 2019 (FOTO) Weiter lesen...
Neues SKODA City-SUV heißt KAMIQ (FOTO) Weiter lesen...
Autostudie 2019: Mehrspuriges Wachstum zeichnet sich ab / Neue Antriebe stehen im Fokus / Mehr Umsätze mit Software und Daten geplant Weiter lesen...
SKODA AUTO Deutschland erweitert seine Online-Präsenz um Business-Netzwerke XING und LinkedIn (FOTO) Weiter lesen...
2018 mehr Menschen bei Verkehrsunfällen getötet / ADAC: Neue Impulse für die Verkehrssicherheitsarbeit nötig / Noch keine Entlastung durch Automatisierung Weiter lesen...
Deutsche Autokonjunktur knickt im Gesamtjahr 2018 knapp unter Nulllinie - 2019 droht das nächste Minus Weiter lesen...
VW-Skandal - Urteil gegen VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung rechtskräftig nach Berufung vor dem Brandenburgischen Oberlandesgericht Weiter lesen...
Weihnachtsbaum: Dachtransport nur mit Gepäckträger / TÜV Rheinland: Baum mit Gurten sichern / Freie Sicht unbedingt beachten / Transport mit Anhänger empfehlenswert Weiter lesen...
Digitale Transformation im Autohandel / MotorK erhält 30 Millionen Euro von der Europäischen Investitionsbank Weiter lesen...
VDIK: Deutscher Pkw-Markt 2018 erreicht annähernd Vorjahresniveau Weiter lesen...
Pressekonferenz: Die Motorschlitten der Kirche im Check - Wer ist klimafreundlich unterwegs, wer "sündigt"? Weiter lesen...
Weltpremiere des neuen SKODA SCALA live im Internet (FOTO) Weiter lesen...
Blitzer - Erinnerung für Autofahrer oder Einnahmequelle? "Zur Sache Baden-Württemberg", SWR Fernsehen (VIDEO) Weiter lesen...
Weltmeister! Ford Fiesta WRC-Pilot Sébastien Ogier gelingt in Australien die Titelverteidigung (FOTO) Weiter lesen...
Ohoven: CO2-Ziele für Laster sind Stück aus dem Brüsseler Bürokratenstadel Weiter lesen...
Autobahn:
z.B.: A3
Bundesland:
Ihr Startort:

Strasse
PLZ
Ort
Land
 
Ihr Ziel:

Strasse
PLZ
Ort
Land
   
schnellster Weg
kürzester Weg

Art der Darstellung:



Nutzen Sie das nebenstehende Formular um einen Handwerker aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerbe zu finden!


ID Medien Verlag - ACV kritisiert die beispiellose Verunsicherung deutscher Autobesitzer

Auto-Werkstätten

KFZ Service Köhler

Werkstätten
Kirchstrasse 1
37124 Rosdorf, Kr Göttingen

Hof(Land)

Zulassungsstellen
Postfach 32 60
95004 Hof

Ingenieurbüro Hüttner

Gutachter
Heerstraßenbenden 8
53359 Rheinbach

Aalen-Essingen

TÜV
Margarete-Steiff-Str. 7
73457 Aalen-Essingen


Werbung schließen X