TÜV- / Dekrastationen
TÜV-Erinnerung

KFZ-Zulassungsstellen
An-/Ummeldungstipps

KFZ-Schiedsstellen

KFZ-Innungen
Leasingunternehmen
Autopflege
Teileverkauf

ID Medien Verlag veröffentlich für Sie auf KFZ-Handwerk.de täglich aktuelle Nachrichten und Pressemeldungen aus dem KFZ-Gewerbe.

Ohne Auto läuft fast nichts / ADAC Monitor zur Zufriedenheit mit der Mobilität auf dem Land: Ziele gut erreichbar / Öffentlicher Verkehr schlechter bewertet (FOTO)


München (ots) -

Vernachlässigt, ausgebremst und abgehängt - in der öffentlichen Wahrnehmung werden die Lebensverhältnisse im ländlichen Raum meist negativ bewertet. Besonders die Mobilität der Landbevölkerung gilt als verbesserungswürdig. Die Meinung der Menschen dort deckt sich mit diesem Bild jedoch nicht völlig, wie der aktuelle ADAC Monitor "Mobil auf dem Land" ermittelt hat. Bei dieser repräsentativen Befragung zeigte sich, dass ein Großteil der in ländlichen Gemeinden Deutschlands lebenden Menschen mit seiner individuellen Mobilität durchaus zufrieden ist. Der ländliche Raum wird zwar als abgehängt gesehen, offenkundig gelingt es den Bewohnern aber recht gut, sich mit den Verhältnissen zu arrangieren.

ADAC Vizepräsident für Verkehr, Ulrich Klaus Becker: "Es ist toll und für uns auch ein klein wenig überraschend, dass so viele Menschen auf dem Land mit ihrer Mobilität so zufrieden sind. Dennoch fühlen sich auch etliche abgehängt und ausgebremst, wünschen sich deutlich mehr Investitionen in innovative Mobilitätsangebote und schnelles Internet. Wir zeigen mit unserer Befragung deutlich auch, dass es einige benachteiligte Gruppen im ländlichen Raum gibt. Mobilität hat viel mit Daseinsvorsorge zu tun - dieser Aufgabe muss sich der Staat stellen und Angebote schaffen. Gerade der öffentliche Verkehr hat hier noch starkes Verbesserungspotenzial. Und klar ist: Ohne Auto geht auf dem Land auch in Zukunft so gut wie nichts."

Gespeist wird die hohe Zufriedenheit vor allem durch die gute Erreichbarkeit relevanter Ziele, wenn auch meist mit dem Auto. Das Gefühl, abgehängt zu sein, teilt jedoch trotz der alles in allem guten Ergebnisse die Mehrheit der Befragten. Insgesamt wurden knapp 3.400 Interviews in Gemeinden mit maximal 150 Einwohnern pro Quadratkilometer geführt.

Die Auto- und Motorradfahrer (Motorisierter Individualverkehr, MIV) bilden die zufriedenste Gruppe unter den vier Mobilitätsarteten MIV, Öffentlicher Verkehr (ÖV), Fahrrad- und Fußverkehr. Die Mobilität auf dem Land wird extrem stark vom Pkw dominiert, er ist nahezu unverzichtbar. Fast jeder Befragte nutzt das Auto oder Krad mindestens gelegentlich, der Großteil sogar sehr häufig. Ein Unterschied ist jedoch bei den Altersgruppen erkennbar: 30- bis 64-Jährige sind mit MIV und ÖV erkennbar unzufriedener als die Älteren und die Jüngeren.

Die schlechtesten Bewertungen bekommt der ÖV. Fast die Hälfte nutzt ihn überhaupt nicht, nicht einmal jeder Zehnte ist Vielfahrer (Nutzung an 100 Tagen und mehr im Jahr). Auch flexible Mobilitätsangebote wie Rufbusse oder Anrufsammeltaxis spielen auf dem Land derzeit noch kaum eine Rolle. Anders als bei den anderen Verkehrsarten gibt es bei der Bewertung des ÖV eklatante Unterschiede zwischen den Bundesländern. So schneiden Bus und Bahn in den alten Bundesländern deutlich schlechter ab als in Ostdeutschland. Die zufriedensten ÖV-Nutzer finden sich laut ADAC Untersuchung in Sachsen-Anhalt, dagegen landen Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz auf den hinteren Plätzen. Gründe für das schlechte Abschneiden des ÖV sind fehlende Direktverbindungen, unzureichende Taktung und die als zu lang empfundene Fahrdauer.

Das Fahrrad spielt nur eine untergeordnete Rolle auf dem Land: Dies vor allem deshalb, weil wichtige Ziele damit nicht in akzeptabler Zeit erreicht werden können. Um den Radverkehr weiter zu fördern, müssten nach Ansicht der Befragten die Radwege ausgebaut und in Schuss gehalten werden.

Wenn es um die Erreichbarkeit wichtiger Ziele wie die Arbeitsstätte geht, sind Erwachsene über 18 Jahre deutlich zufriedener als junge Menschen. Deren Urteil, wie gut sie die Schule, das Kino oder Sporteinrichtungen erreichen, fällt entsprechend schlechter aus. Generell bewerten Jugendliche die Erreichbarkeit von Zielen, die ihnen besonders wichtig sind, mit Abstand am schlechtesten.

Alle Detailinformationen findet man unter www.adac.de/monitor

Pressekontakt: ADAC Newsroom E-Mail: aktuell@adac.de Telefon: 089 7676 5495

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

zurück

Presse-News
Coface: Wirtschaftlicher Abschwung und politische Risiken Fallstricke für Unternehmen / Kreditversicherer mit eher skeptischem Ausblick für 2019 Weiter lesen...
"Maischberger" am Mittwoch, 13. Februar 2019, um 23:00 Uhr Weiter lesen...
SKODA KAMIQ: erster Blick in den Innenraum (FOTO) Weiter lesen...
Rallye Monte Carlo: Rovanperä kämpft sich nach Missgeschick zurück und holt Meisterschaftspunkte (FOTO) Weiter lesen...
Frostschutzmittel: für Autos brauchbar, für Menschen giftig Weiter lesen...
HAHN Rechtsanwälte klagt gegen BMW auf Schadensersatz für geschädigten Diesel-Besitzer Weiter lesen...
455.000 Gäste besuchten "Traumhafte Winterwelt" der Autostadt in Wolfsburg (FOTO) Weiter lesen...
Auto Bild kürt SKODA FABIA, KAROQ und KODIAQ zu den besten Importautos 2018 (FOTO) Weiter lesen...
AUTODOC spendet 20.000 Euro für die Kinderhospizarbeit (FOTO) Weiter lesen...
Versicherungstipp: Fahrverbote und Umweltplakette - was Autofahrer beachten sollten Weiter lesen...
Mobilität fürs Fernsehen / ADAC startet eigenen Fernsehkanal auf waipu.tv Weiter lesen...
Ford verkauft in Europa 259.000 SUVs. Verkauf der Ford-Modelle EcoSport, Kuga und Edge steigt um 21 Prozent Weiter lesen...
SKODA liefert im November weltweit 110.100 Fahrzeuge aus (FOTO) Weiter lesen...
Einen Baum pflanzen in Neuseeland / Nachhaltig reisen: Dertour-Gäste entdecken Neuseeland mit einem Hybridfahrzeug und wohnen in umweltbewussten Unterkünften Weiter lesen...
Versicherungsschutz gratis / Saisonkennzeichen werden oft genutzt: Während der Außerbetriebsetzung schützt die Ruheversicherung Auto und Motorrad (FOTO) Weiter lesen...
Deutsche Umwelthilfe misst alarmierende NO2-Werte in Berlin an Kindergärten und Schulen - Besonders schmutziger süddeutscher Diesel-Pkw mit Serienteilen des Herstellers erfolgreich nachgerüstet Weiter lesen...
Dieselskandal: Deutsche zeigen erhöhte Wechselbereitschaft zu ausländischen Automarken / Studie des Brand Science Institute (BSI): Auswirkungen auf Mensch und Umwelt stehen kaum im Interessensfokus (FOTO) Weiter lesen...
Vignetten 2019: Österreich und Schweiz erhöhen Preise / Ab 1. Dezember 2018 gültig / Österreich-Pickerl 2019 ab 22. November in ADAC Geschäftsstellen erhältlich (FOTO) Weiter lesen...
Tochter des "VW Käfer"-Designers zieht vor Gericht: Großer Urheberrechtsprozess gegen Volkswagen Weiter lesen...
Enttäuschung für Ford Chip Ganassi Racing beim Sechsstunden-WEC-Rennen in China (FOTO) Weiter lesen...
Autobahn:
z.B.: A3
Bundesland:
Ihr Startort:

Strasse
PLZ
Ort
Land
 
Ihr Ziel:

Strasse
PLZ
Ort
Land
   
schnellster Weg
kürzester Weg

Art der Darstellung:



Nutzen Sie das nebenstehende Formular um einen Handwerker aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerbe zu finden!


ID Medien Verlag - Ohne Auto läuft fast nichts / ADAC Monitor zur Zufriedenheit mit der Mobilität auf dem Land: Ziele gut erreichbar / Öffentlicher Verkehr schlechter bewertet (FOTO)

Auto-Werkstätten

Hein

Werkstätten
Kirchstrasse 20
57520 Dickendorf

Scherle

Werkstätten
Mooswaldstrasse 1
78345 Moos, Bodensee

Wessel Autohaus, Vertragspartner der Daimler Chrysler AG

Werkstätten
Henstedter Strasse 2
24629 Kisdorf, Holst

Autohaus Krebs GmbH

Werkstätten
Ansbacher Strasse 18
91717 Wassertrüdingen


Werbung schließen X