TÜV- / Dekrastationen
TÜV-Erinnerung

KFZ-Zulassungsstellen
An-/Ummeldungstipps

KFZ-Schiedsstellen

KFZ-Innungen
Leasingunternehmen
Autopflege
Teileverkauf

ID Medien Verlag veröffentlich für Sie auf KFZ-Handwerk.de täglich aktuelle Nachrichten und Pressemeldungen aus dem KFZ-Gewerbe.

GTÜ: Batteriezustand im Winter regelmäßig prüfen (FOTO)


Stuttgart (ots) -

Bei tiefen Temperaturen quittieren ältere und gestresste Stromspeicher schnell ihren Dienst

Bei eisiger Kälte und vorwiegendem Kurzstreckenverkehr sind ältere und gestresste Autobatterien den Anforderungen des Winters meist nicht mehr gewachsen und quittieren schnell ihren Dienst. Ein Austausch ist dann unumgänglich.

Damit der Frost nicht für Frust sorgt, rät die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung besonders auf einen funktionsfähigen und voll geladenen Stromspeicher zu achten. Nicht nur der aktuelle Ladezustand ist für die Leistungsfähigkeit der Bordbatterie entscheidend, ebenso wichtig ist ihre Speicherkapazität. Mit zunehmender Kälte verliert der Energiespeicher an Kraft - so stehen bei minus zehn Grad Celsius noch 65 Prozent der eigentlichen Leistung zur Verfügung, bei minus 20 Grad sind es nur noch 50 Prozent. Der Ladezustand und die tatsächliche Kapazität der Batterie lassen sich nur mit speziellen Messgeräten in einer Fachwerkstatt checken. Ebenso wichtig ist der korrekte Säurestand. Hier muss ggf. vor einem Ladevorgang - wo dies technisch noch möglich ist - destilliertes Wasser nachgefüllt werden.

Um die Batterie zu schonen, raten die GTÜ-Experten, vor dem Start unnötige Verbraucher wie Beleuchtung, Radio, Gebläse, Sitzheizung etc. abzuschalten. Erfolglose Startvorgänge spätestens nach zehn Sekunden abbrechen und nach etwa einer halben Minute erneut versuchen. Das Batteriegehäuse selbst gerade im Winter sauber halten, um Kriechströme zu vermeiden; die Pole und Anschlussklemmen mit Säureschutzfett konservieren.

Wenn der Akku streikt - Starthilfe leicht gemacht

Starthilfe geben und in Anspruch nehmen ist kein Hexenwerk. Allerdings gilt es, einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten: Beide Batterien müssen die gleiche Spannung haben, entladene Batterien nicht vom Bordnetz trennen, zwischen den Fahrzeugen keinen Karosseriekontakt herstellen. Wichtig: Eine entladene Batterie kann einfrieren und darf nicht fremd gestartet werden, sonst besteht Explosionsgefahr! Der Motor des Strom gebenden Fahrzeugs sollte laufen, eventuell sogar mit etwas höherer Drehzahl. Vorsicht ist an sich drehenden Teilen geboten, warnt die GTÜ.

Starthilfe in 5 Schritten

1. Die Klemme des roten Kabels an den Pluspol (+) der entladenen Batterie.

2. Anderes Ende des roten Kabels an Pluspol der Strom spendenden Batterie.

3. Schwarze Kabelzange an den Minuspol (-) der Strom gebenden Batterie.

4. Anderes Ende des schwarzen Kabels an Motor- oder Karosseriemasse (meist stabile Metall-Lasche) und NICHT an den Minuspol der entladenen Batterie anklemmen, denn explosive Gase könnten sich hier durch Funkenschlag entzünden.

5. Kabel in umgekehrter Reihenfolge abklemmen.

Pressekontakt: GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH Hans-Jürgen Götz · Leiter Unternehmenskommunikation Fon: 0711 97676-620 · Fax: 0711 97676-609 E-Mail: hans-juergen.goetz@gtue.de · http://presse.gtue.de

Original-Content von: GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung GmbH, übermittelt durch news aktuell

zurück

Presse-News
VDIK: Nutzfahrzeug-Markt 2018 erneut auf Rekordniveau Weiter lesen...
Section Control: Piraten klagen gegen wahlloses Scanning aller Autofahrer in Niedersachsen Weiter lesen...
Deutsche Umwelthilfe kritisiert Bundesregierung für sinkenden Stellenwert der Umweltpolitik und abhandengekommenes Rechtsstaatsverständnis Weiter lesen...
Marquardt eröffnet Produktionsstandort in Ichtershausen - Mechatronik-Spezialist schafft 180 Arbeitsplätze (FOTO) Weiter lesen...
Pressemappe - SKODA KODIAQ RS (FOTO) Weiter lesen...
Deutsche Umwelthilfe misst alarmierende NO2-Werte in Berlin an Kindergärten und Schulen - Besonders schmutziger süddeutscher Diesel-Pkw mit Serienteilen des Herstellers erfolgreich nachgerüstet Weiter lesen...
Pressemappe - SKODA SCALA (FOTO) Weiter lesen...
Fünf Jahre deutschlandweites Ford Carsharing (FOTO) Weiter lesen...
Dieselskandal: Deutsche zeigen erhöhte Wechselbereitschaft zu ausländischen Automarken / Studie des Brand Science Institute (BSI): Auswirkungen auf Mensch und Umwelt stehen kaum im Interessensfokus (FOTO) Weiter lesen...
Weltpremiere des neuen SKODA SCALA live im Internet (FOTO) Weiter lesen...
Zukunftsthema E-Mobilität: Clever Tanken erweitert Angebot in Kooperation mit Bosch (FOTO) Weiter lesen...
Der neue PEUGEOT 508 SW: komfortabel, geräumig und sportlich (FOTO) Weiter lesen...
ADAC Lichttest 2018: Jedes zweite Auto mangelhaft beleuchtet / LED- und Xenon-Scheinwerfer weniger defektanfällig als Halogen Weiter lesen...
Heißer Kfz-Herbst: Preise im Oktober 4 Prozent günstiger als im Vormonat Weiter lesen...
Versicherungstipp: Tierschäden am Auto - welche Vorsorge im Ernstfall hilft Weiter lesen...
TÜV Rheinland: Mängelquote von Pkw in Deutschland steigt leicht / Vier von fünf Autos erhalten die Prüfplakette sofort / Entwicklungen in Bundesländern sehr unterschiedlich (FOTO) Weiter lesen...
Erfolgreiche Abnahme: gigantische Rohrbiegemaschine von Schwarze-Robitec auf dem Weg in die USA / Schwarze-Robitec zeigt einzigartige Anlage auf der Fabtech (FOTO) Weiter lesen...
Versicherungstipp: Marderbisse - erkennen, vermeiden, vorsorgen Weiter lesen...
Dunkle Jahreszeit: Gut abgesichert bei Dienstreisen mit dem Auto (FOTO) Weiter lesen...
Wenn der Keiler plötzlich vor der Kühlerhaube liegt / Deutsche Wildtier Stiftung: Herabfallende Eicheln locken jetzt das Wild auf die Straßen - und dann knallt`s Weiter lesen...
Autobahn:
z.B.: A3
Bundesland:
Ihr Startort:

Strasse
PLZ
Ort
Land
 
Ihr Ziel:

Strasse
PLZ
Ort
Land
   
schnellster Weg
kürzester Weg

Art der Darstellung:



Nutzen Sie das nebenstehende Formular um einen Handwerker aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerbe zu finden!


ID Medien Verlag - GTÜ: Batteriezustand im Winter regelmäßig prüfen (FOTO)

Auto-Werkstätten

Grevesmühlen

Zulassungsstellen
Postfach 12 72
23932 Grevesmühlen

Müller

Werkstätten
Hatschekstrasse 19
69126 Heidelberg, Neckar

Kurt Borowski

Werkstätten
Füssener Strasse 5
87645 Schwangau

Graf

Werkstätten
Hauptstrasse 35
55767 Leisel


Werbung schließen X