TÜV- / Dekrastationen
TÜV-Erinnerung

KFZ-Zulassungsstellen
An-/Ummeldungstipps

KFZ-Schiedsstellen

KFZ-Innungen
Leasingunternehmen
Autopflege
Teileverkauf

ID Medien Verlag veröffentlich für Sie auf KFZ-Handwerk.de täglich aktuelle Nachrichten und Pressemeldungen aus dem KFZ-Gewerbe.

Kraftstoff- und CO2- Ersparnis von 35 Prozent bei LKW setzt Ökowahnsinn die Krone auf


Stuttgart (ots) - Angesichts der absolut unrealistischen Forderungen des Umweltausschusses der Europäischen Union in Bezug auf die Festlegung neuer Standards für den CO2-Ausstoß von Lastkraftwagen, über die heute in Straßburg abgestimmt werden soll, stellt sich die Alternative von Deutschland geschlossen hinter die deutschen Nutzfahrzeugbauer, deren wirtschaftliches Überleben auf dem Spiel steht. Darauf verweist der Vorsitzende der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, Bernd Gögel MdL. Nach einhelliger Auffassung der AfD und der Automobilindustrie droht den Lastwagenbauern in den kommenden Jahren ein nicht wiedergutzumachender Schaden, der de facto auf eine mutwillige Zerstörung der europäischen Nutzfahrzeugindustrie hinausläuft. "Eine CO2- und Kraftstoffersparnis von 35 Prozent in den kommenden zwölf Jahren, wie sie die EU den Lastwagenbauern vorschreiben will, ist bei näherer Betrachtung vollkommen unrealistisch und gefährdet zehntausende Arbeitsplätze in Deutschland und der Europäischen Union. Die Entwicklung von alternativen Antrieben im Schwerlastbereich steckt derzeit noch in den Kinderschuhen. Die heute vom EU-Parlament zu erwartende Entscheidung über die Absenkung des CO2-Ausstoßes um 35 Prozent ist daher vollkommen illusorisch und nur eine weitere Gängelung der deutschen Wirtschaft, die ohnehin kein Wachstum mehr verzeichnen kann", so Gögel. "Der massive Verlust von Arbeitsplätzen scheint bei der brachialen Bekämpfung des Dieselmotors keine Rolle mehr zu spielen. Das setzt dem grassierenden Ökowahnsinn wahrlich die Krone auf!"

Keine bezahlbare Alternative zur Dieseltechnologie in Sicht

Während die ausgereifte, alltagstaugliche und bis ins letzte Detail optimierte Dieseltechnologie für Personen- und Lastkraftwagen, bei der Deutschland dank seiner innovativen Unternehmen seit jeher zu den Weltmarktführern zählt, von den grünen Ideologen in den Schmutz getreten wird, fehlen machbare Alternativen zur Bewältigung der enormen Warenströme in Deutschland gänzlich. Statt mit Maß und Ziel an der Verbesserung der Dieseltechnologie zu arbeiten und durch Investitionen zu fördern sowie deutlich höhere Anreize zur Entwicklung von Alternativkraftstoffen zu bieten, schafft die EU vorschnell Fakten, ohne die möglicherweise katastrophalen Folgen wie den Verlust der Mobilität und den Zusammenbruch der Versorgungssicherheit zu berücksichtigen. "Durch die EU-Entscheidung steht zu befürchten, dass die Verkehrsströme für wichtige Versorgungsgüter alsbald zum Erliegen kommen", erläutert der AfD-Fraktionsvorsitzende. "Derzeit gibt es keine bezahlbare Alternative für die Dieseltechnologie, denn eine spürbare Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene scheitert an unserer derzeitigen und mittelfristig geplanten Schieneninfrastruktur, die nicht einmal ansatzweise den Anforderungen der Wirtschaft genügt, wie der nach wie vor fehlende Lückenschluss zwischen den Niederlanden und der Schweiz auf deutschem Staatsgebiet eindeutig beweist. Niemand sollte sich der Illusion hingeben, dass der Modal Split zwischen Schiene und Straße unter den derzeitigen Bedingungen prozentual noch gesteigert werden kann", gibt Gögel zu bedenken.

Feldversuche wirken wie unfreiwillige Satire

Sieben Tonnen schwere Batterien für LKW seien ebenso kontraproduktiv wie die Oberleitungstechnik auf Autobahnen. "Die bisherigen Feldversuche wirken wie eine unfreiwillige Satire auf die Vorkriegszeit, weil jedem logisch denkenden Menschen klar sein muss, dass die Technik nicht funktionieren kann. Vielleicht kommt ja demnächst noch der Vorschlag, den Holzvergaser wieder einzuführen", unterstreicht Gögel. Ebenso hanebüchen sei die Idee, beträchtliche Teile des Warenverkehrs wie in der Volksrepublik China zu Zeiten der Kulturrevolution auf Lastenfahrrädern zu transportieren, wie es sich der grüne Verkehrsminister Winfried Herrmann ausmalt.

Politik und Forschung gehören an einen Tisch

"Unser Anliegen ist es, dass die von der EU geforderten, faktisch aber unerreichbaren und mit einer enormen Strafandrohung einhergehenden Ziele einer CO2-Reduzierung um mehr als ein Drittel im Schwerlastverkehr auf eine machbare Größenordnung reduziert werden", erläutert der AfD-Fraktionsvorsitzende abschließend. "Die Politik sollte sich endlich mit den hochqualifizierten Forschungs- und Entwicklungsingenieuren der Hersteller an einen Tisch setzen und realisierbare Ziele festschreiben, die Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum fördern anstatt den Wohlstand in Deutschland nachhaltig zu gefährden."

Pressekontakt: Klaus-Peter Kaschke, Lic. rer. publ. Pressereferent der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg Konrad-Adenauer-Straße 3 70173 Stuttgart Telefon: +49 711-2063 5639 Klaus-Peter.Kaschke@afd.landtag-bw.de

Original-Content von: AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell

zurück

Presse-News
Neuer 1,0 MPI 44 kW (60 PS): SKODA FABIA jetzt ab 13.090 Euro bestellbar (FOTO) Weiter lesen...
Autoscanner revolutioniert den Autoverkauf / 360°-Begutachtung: Von innen, außen und unter dem Auto - alles auf Knopfdruck! Weiter lesen...
Dieseldebatte: Langjähriger Berater der Bundesregierung schlägt Angleichung der Grenzwerte an die USA vor Weiter lesen...
Widerruf des Autokredits: Erstes rechtskräftiges Urteil für Kunden Weiter lesen...
Audi Abgasskandal Urteilshammer - Audi AG vom Landgericht Stuttgart bei einem 3 Liter A4 zu Schadensersatz verurteilt, Thermofenster unzulässig Weiter lesen...
DISQ und n-tv: CHECK24 ist das beste Vergleichsportal für Kfz-Versicherungen Weiter lesen...
Deutschlands erste Musterfeststellungsklage wird in Stuttgart verhandelt Weiter lesen...
Gut durchgestartet, gut durchlüftet, gut durchdacht: die Betonfertiggarage im Winter Weiter lesen...
Ehrenamtliches Engagement zu Weihnachten (FOTO) Weiter lesen...
Geblitzt bei Eis und Schnee: Autofahrern droht Strafzulage (FOTO) Weiter lesen...
Ideal für die Arbeit an dunklen Wintertagen: Neuer Ford Transit verfügt über leistungsstarke LED-Außenleuchte Weiter lesen...
Pkw mit alternativen Antrieben weiter auf Wachstumskurs (FOTO) Weiter lesen...
Deutsche Autokonjunktur knickt im Gesamtjahr 2018 knapp unter Nulllinie - 2019 droht das nächste Minus Weiter lesen...
Saarland und Kommunen sollen VW auf Schadenersatz verklagen Weiter lesen...
Volkswagen Nutzfahrzeuge nimmt neues Abgasprüfzentrum in Betrieb (FOTO) Weiter lesen...
Prozessfinanzierung für Einzelklagen im VW-Abgasskandal (EA 189) - keine Ausreden mehr Weiter lesen...
SKODA KODIAQ RS mit stärkstem Dieselmotor der Unternehmensgeschichte ab sofort bestellbar (FOTO) Weiter lesen...
Autofahren mit Diabetes meist kein Problem Weiter lesen...
Mit hoher Kundenzufriedenheit punkten: Mietwagen-Experte Sunny Cars baut seine Marktposition mit erneutem Buchungsrekord aus (FOTO) Weiter lesen...
Weltmeister! Ford Fiesta WRC-Pilot Sébastien Ogier gelingt in Australien die Titelverteidigung (FOTO) Weiter lesen...
Autobahn:
z.B.: A3
Bundesland:
Ihr Startort:

Strasse
PLZ
Ort
Land
 
Ihr Ziel:

Strasse
PLZ
Ort
Land
   
schnellster Weg
kürzester Weg

Art der Darstellung:



Nutzen Sie das nebenstehende Formular um einen Handwerker aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerbe zu finden!


ID Medien Verlag - Kraftstoff- und CO2- Ersparnis von 35 Prozent bei LKW setzt Ökowahnsinn die Krone auf

Auto-Werkstätten

Schleinkofer

Werkstätten
Hans-Böckler-Strasse 5
93142 Maxhütte-Haidhof

Turan Motors

Werkstätten
Billstrasse 67
20539 Hamburg

H & W Autoelektrik- und Technik GmbH

Werkstätten
Gmelchstrasse 56
83278 Traunstein

Koblenz

TÜV
Hans-Böckler-Str. 6
56070 Koblenz


Werbung schließen X