TÜV- / Dekrastationen
TÜV-Erinnerung

KFZ-Zulassungsstellen
An-/Ummeldungstipps

KFZ-Schiedsstellen

KFZ-Innungen
Leasingunternehmen
Autopflege
Teileverkauf

ID Medien Verlag veröffentlich für Sie auf KFZ-Handwerk.de täglich aktuelle Nachrichten und Pressemeldungen aus dem KFZ-Gewerbe.

Elektro-Mobilität: Bundesregierung muss auf Menschenrechte pochen (FOTO)


Berlin/Dresden (ots) -

Anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche vom 16. bis zum 22. September warnt das entwicklungspolitische INKOTA-netzwerk vor einseitigen Lösungen der Mobilitätsfrage. Der sprunghafte Anstieg der Elektro-Auto-Produktion sei mit erheblichen menschenrechtlichen Risiken verbunden. Insbesondere beim Abbau von Mineralien und Metallen für Batterien sieht das Netzwerk dringenden Handlungsbedarf und fordert die Bundesregierung auf gesetzlich nachzusteuern.

"Der Abbau von Lithium, auf das wir für unsere Batterien angewiesen sind, raubt Minderheiten in Chile, Argentinien und Bolivien ihre Lebensgrundlage", sagt Beate Schurath, Referentin für Ressourcengerechtigkeit bei INKOTA. In den Lithiumbecken in der Atacama-Wüste würden täglich tonnenweise Wasser vernichtet, der Grundwasserpiegel schrumpfe unwiederbringlich. "Das Wasser ist in dieser trockenen Region überlebenswichtig für die indigene Bevölkerung, die von Viehzucht und kleinbäuerlicher Landwirtschaft lebt", so Schurath. Auch bei anderen Rohstoffen gebe es erhebliche Probleme: "Das Kobalt, das in Lithium-Batterien steckt, stammt zu 65 Prozent aus dem Kongo. Auch deutsche Hersteller nehmen Menschenrechtsverletzungen, Korruption und Umweltrisiken in Kauf, um sich ihr Stück vom E-Mobilitätskuchen zu sichern."

Der Elektroantrieb gilt bei vielen als die Lösung für nachhaltige Entwicklung im Verkehr. Klimaschützer erhoffen sich eine Senkung des CO2-Ausstoßes, die Bundesregierung und die Unternehmen zielen auf neue Märkte für die deutsche Automobilindustrie ab. "Die Rechnung greift zu kurz", sagt Schurath. Es gelte heute, Lehren aus früheren Fehlern zu ziehen. Bei der Einführung von Biosprit etwa setzten viele zunächst auf die vermeintlich nachhaltige Lösung, bis klar wurde, dass der Anbau der Spritpflanzen mit dem Lebensmittelanbau konkurrierte - die Zuspitzung Tank gegen Teller wurde zum geflügelten Wort. "Für eine nachhaltige Mobilitätswende muss die Achtung von Menschenrechten und Umweltstandards deshalb an erster Stelle stehen", so Schurath.

INKOTA und andere zivilgesellschaftliche Gruppen fordern die Bundesregierung anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche mit Aktionen in mehreren deutschen Städten zum Handeln auf: "Das Bekenntnis zur Wahrung der Menschenrechte in globalen Rohstofflieferketten muss in einer bundesdeutschen Rohstoffstrategie verankert sein", erklärt Schurath. "Unternehmen in rohstoffintensiven Industrien wie der Automobilbranche sowie Finanzdienstleister und Investoren müssen verpflichtet werden, menschenrechtliche Sorgfaltspflichten einzuhalten - und sanktioniert werden, wenn sie dies nicht ausreichend tun."

Pressekontakt: Beate Schurath, INKOTA-netzwerk, Mobil: 01577-31 63 497, E-Mail: schurath@inkota.de

Original-Content von: INKOTA-netzwerk e.V., übermittelt durch news aktuell

zurück

Presse-News
TÜV: Konzept für Linux-basiertes Kombiinstrument ist sicher Weiter lesen...
SKODA verteidigt erneut Titel in der WRC 2 (FOTO) Weiter lesen...
Checkliste für Senioren: Im Alter sicher Auto fahren Weiter lesen...
NABU: Palmöl im Tank zerstört einzigartige Lebensräume Weiter lesen...
Neuregelung bei Elektro-Dienstwagen: Was Fahrer eines Kia Niro Plug-in Hybrid* künftig sparen (FOTO) Weiter lesen...
KÜS: Winterreifenpflicht in Europa unterschiedlich geregelt (FOTO) Weiter lesen...
Drivy und Greenwheels wachsen zum führenden Roundtrip-Carsharinganbieter in Berlin Weiter lesen...
Zusatzfahrerschutz für jede Kfz-Versicherung - Clevere Alternative für alle, die ein Auto leihen oder verleihen (AUDIO) Weiter lesen...
Ford Fiesta WRC-Pilot Sébastien Ogier will in Spanien die Weichen für die Titelverteidigung stellen (FOTO) Weiter lesen...
18 Kindersitze im Test - vier mit Schadstoffen belastet / Über die Hälfte der getesteten Sitze hat mit "gut" abgeschnitten (FOTO) Weiter lesen...
VARTA Storage und Porsche Holding Salzburg kooperieren Weiter lesen...
Reifenwechseln ohne Rückenschmerzen: Auf das richtige Werkzeug kommt es an (FOTO) Weiter lesen...
ADAC, TCS und ACA starten gemeinsames länderübergreifendes Pendlernetz / Kostenlose Vermittlung von Fahrgemeinschaften in Grenzregionen ab sofort auf allen drei Internetportalen Weiter lesen...
Zwangshaft gegen Regierungspolitiker wegen Dieselabgasen in München rechtlich möglich und für die 'Saubere Luft' notwendig Weiter lesen...
Abgasskandal, Fahrverbote - Konzept der Bundesregierung ist Mogelpackung, Anwälte raten dringend zur Klage bevor Ansprüche gegen VW verjähren Weiter lesen...
SKODA beim Münsterland Giro mit Begleitfahrzeugen und Jedermann-Team am Start (FOTO) Weiter lesen...
Finanztip-Studie: Immer noch fast 40 Prozent der Autofahrer schließen die Kfz-Versicherung direkt beim Versicherer ab Weiter lesen...
"Ford Telematics" und "Ford Data Services": Neue, innovative Konnektivitäts-Lösungen für Flottenbetreiber (FOTO) Weiter lesen...
Elektro-Mobilität: Bundesregierung muss auf Menschenrechte pochen (FOTO) Weiter lesen...
KÜS: Eines der letzten Monopole wird fallen / § 21 wird für KÜS zugänglich / Dienstleistungsportfolio der KÜS wird erweitert werden / Intensive Bemühungen der KÜS um Liberalisierung erfolgreich Weiter lesen...
Autobahn:
z.B.: A3
Bundesland:
Ihr Startort:

Strasse
PLZ
Ort
Land
 
Ihr Ziel:

Strasse
PLZ
Ort
Land
   
schnellster Weg
kürzester Weg

Art der Darstellung:



Nutzen Sie das nebenstehende Formular um einen Handwerker aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerbe zu finden!


ID Medien Verlag - Elektro-Mobilität: Bundesregierung muss auf Menschenrechte pochen (FOTO)

Auto-Werkstätten

Schärl

Werkstätten
Passauer Strasse 61
84347 Pfarrkirchen, Niederbay

Lux

Werkstätten
Glasmeisterstrasse 19
14482 Potsdam

CARGLASS GmbH

Werkstätten
Talliner Strasse 3
18107 Rostock

Ing.-Gemein. Fzg.-Technik u. Maschinen Engels, Peus, Treske GbR

Gutachter
Am Herbertzhof 8
47809 Krefeld


Werbung schließen X